The words you are searching are inside this book. To get more targeted content, please make full-text search by clicking here.

Verbandzeitschrift Frau und Kultur

Discover the best professional documents and content resources in AnyFlip Document Base.
Search
Published by silke.mayer, 2020-08-11 09:40:32

Heft 2 2020

Verbandzeitschrift Frau und Kultur

Keywords: Kultur

2/2020

Das Element Wasser


Editorial

Wasser - Segen und Fluch

1952: Die Kinobe- da sein Bauernhof von den Geröllmassen den Fluch des Elementes episch zu be-
sucher verzauber- förmlich weggeschoben worden war. schreiben. Während die Menschen im
te damals das All- Mittelalter besorgt waren, dass die Was-
roundtalent Gene Heute sind sich die Experten darin ei- serqualität ihrer Brunnen evtl. durch
Kelly mit Stimm- nig, dass neben den geologischen Ver- Brunnenvergifter leiden könnte, beschäf-
gewalt und tän- hältnissen, der Niederschlagsverteilung tigte sich das Universalgenie Leonardo
zerischer Verve in und dem naturgegebenen Landschafts- da Vinci unermüdlich mit seinem Lieb-
dem amerikani- bau auch menschliche Eingriffe das Ge- lingselement Wasser: Die Natur beob-
schen Musicalfilm fahrenpotential steigern: Waldrodungen achtend, Wassertropfen und -bläschen
Singin‘ in the rain für Wohnbau und Gewerbe, Seilbahnen zeichnend, entwarf er kühne Konstruk-
als über beide Ohren verliebter Mann, und Skipisten, Siedlungen in der Nähe tionen von Mühlen etc. und beschrieb an
der im strömenden Regen auf der Straße gefährlicher Bäche. Der „Machbarkeits- seinem Lebensende in den Diluvi die Zer-
tanzt. Wasser als Segen, erfrischend und wahn“ des heutigen Menschen orientiert störungskraft von Wasser.
wohltuend, diese Erinnerungen an meine sich an maximalem Komfort und Profit.
Kindheit holen mich wieder ein. Dem Meer als Ort der Imaginati-
In den Fünfzigerjahren mit den Nach- Bereits in den frühen Hochkulturen wie on und Sehnsucht, aber auch von Krie-
barskindern voller Freude nach dem Mesopotamien und Ägypten können wir gen und Zerstörung, begegnen wir in vie-
Regenschauer von Pfütze zu Pfütze von einem klugen „Wassermanagement“ len Kunstwerken, z.B. Delacroix, Turner,
springen, erste Schwimmversuche im ausgehen, das sich dann auch durch die van Gogh, Caspar David Friedrich, Edvard
Waldschwimmbad, bei Wanderungen hellenische und römische Epoche zieht. Munch. Und was wäre wohl die Literatur
von Oberstdorf zur Gaisalpe das köstli- Wer ist nicht fasziniert beim Urlaub in der des Expressionismus mit ihrer Vorliebe
che Nass aus dem Gebirgsbach schöp- Provence von dem Ingenieurgeist und der für das Hässliche ohne die Wasserlei-
fen. Deutlich verspürte ich bereits die handwerklichen Umsetzung der „Pont du chenpoesie eines Georg Heym?
Gewalt des Elementes Wasser, als ich auf Gard“ in der Nähe von Avignon?
der Insel Wangerooge das Naturschau- Das von der Werbeindustrie sugge-
spiel von Ebbe und Flut erlebte und ei- Die Ambivalenz des Elementes Was- rierte Bild vom paradiesischen Leben an
nige Jahre später im Juli 1965 das Aus- ser mit Mythen, Verlockung, Forscher- exotischen Stränden sollte uns auch da-
maß der Murenkatastrophe in Pettneu/ geist und Katastrophen spiegelt sich rüber nachdenken lassen, dass wir alle
Arlberg mitbekam, als der Onkel unse- auch in der Literatur, Musik, Kunst und dazu beitragen könnten, noch bewusster
rer Wirtsleute evakuiert werden musste, Philosophie. Dass weiches Wasser den mit der kostbaren Ressource Wasser um-
Stein bricht, wusste schon im 6. Jahr- zugehen.
hundert v. Chr. Laotse zu berichten, auch
die Bibel vermag uns den Segen und Gabriela Weber-Schipke

Inhalt

Thema: Das Element Wasser Der Wasserschmöcker / Weser-Impressionen..................... 16
Editorial.............................................................................2 Gletscher......................................................................... 17
Wasser ist Leben................................................................3 Weitere Themen:
Wasser-Impressionen.........................................................4 Für Sie gelesen................................................................. 18
Genug Wasser für alle?.......................................................6 Kleider in Bewegung – Frauenmode von 1850-1930........... 19
Die Neven-Subotic-Stiftung .................................................7 Aktuelle Kunstsaison........................................................20
Brunnen – nicht nur vor dem Tore.......................................8 Kunstseminar – Künstlerpaare.............................................. 21
Rhein, Ruhr und Lippe........................................................9 Aus dem Verband:
Wasser – sprichwörtlich betrachtet................................... 10 Frau und Kultur in Corona-Zeiten.......................................23
Wassermelodien zwischen Lebenslust und Leid..................11 Wie Frauen die Politik eroberten........................................24
Vom Werden und Vergehen.............................................. 13 Gruppen berichten von ihren Veranstaltungen...............25
Badekultur – einst und heute........................................... 14 Impressum....................................................................... 31
Nachdenkgedanken......................................................... 15

Titelfoto: Sommerspaß am See Foto: Silke Mayer


Thema

Wasser ist Leben

Neben Luft und Boden ist das Wasser die 40 Prozent unseres Planeten bestehen Welche Bedeutung hat Wasser in den
wichtigste Lebensgrundlage für Pflanzen, schon jetzt aus Trockengebieten. Durch Religionen?
Tiere und Menschen. Es ist einer der ge- die Klimaerwärmung breiten sie sich im-
heimnisvollsten und faszinierendsten Stof- mer weiter aus. Die Taufe gehört zu den entschei-
fe auf dieser Erde, der Leben ermöglicht denden religiösen Ereignissen im Le-
und Leben zerstört, der Anlass zu Streit und Das ZDF zeigte in der Sendung Terra X ben eines Christen. Es gibt theologi-
zu Zusammenarbeit ist, der weich ist und ein Beispiel: In der Provinz Almeria wach- sche Unterschiede im Taufverständnis,
doch die Kraft hat, Steine und Felsbrocken sen auf ca. 360 qkm pro Jahr drei Millio- aber die meisten Kirchen teilen die Auf-
zu brechen, der aus kleinen Tropfen be- nen Tonnen Gemüse. Das Grundwasser, fassung, dass dieser Schritt von Sünden
steht und doch Ozeane füllt. das den Anbau in der wüstenähnlichen reinwäscht, einen Neuanfang sichtbar
Landschaft überhaupt erst ermöglicht, macht und der Täufling in die christliche
Wasser ist mehr als eine Ware, es ist ist fast erschöpft. Daher wird das Wasser Gemeinschaft aufgenommen wird.
ein gemeinsames Gut der Menschheit, mittlerweile aus dem Norden Spaniens
das es zu bewahren gilt. In vielen Debat- über Rohrleitungen herangeschafft. Im Judentum spielen Bäder zur Rei-
te wird uns bewusst, welch große Bedeu- nigung eine wichtige Rolle. Nach be-
tung das Wasser hat für die Gesundheit Unsere Erde – ein „blauer Planet“. stimmten Ereignissen oder vor großen
der Menschen, in den Kulturen der Völ- Festen gibt es genau vorgeschriebene
ker, für die wirtschaftliche Entwicklung Besonders schwerwiegend ist die Ab- Reinigungsrituale.
einer Region, für die Ernährung und die holzung von Wäldern zur Gewinnung von
Natur. Holz, Weide- und Ackerland und Nutzung Wasser ist im Islam das Urbild des
der Flächen für Industrie oder Wohnimmo- Reinen, und die Waschungen vor dem
Ohne den globalen Wasserkreis- bilien. Denn mit den Bäumen verschwin-
lauf wäre das Leben auf der Erde det auch das Wasser. Aber die Wälder Gebet dienen der äußeren und in-
nicht möglich. Das Wasser wird sind die größten Süßwasserspeicher des neren Reinigung. Das Trinken aus
von Pflanzen aufgenommen, Planeten. Unter jedem Quadratmeter einer heiligen Quelle in der Nähe
fließt in Bäche, Seen, Flüsse oder Wald können sich bis zu 200 Liter Wasser
sickert in den Boden und trägt zur ansammeln. Durch den Waldboden gefil- von Mekka gehört zu den religiö-
Grundwasserbildung bei. Alles tert, wird es perfektes Grundwasser. sen Pflichten jedes Pilgers.
Niederschlagswasser verdunstet
dann wieder von Landflächen und den Was der Baum am Tag an Wasser "Wasser ist das Leben aller We-
Meeren. Dadurch bilden sich Wolken, die braucht, verdunstet er über die Blätter. sen, durch das alle Kreaturen ge-
uns wieder Niederschläge als Regen oder So bilden sich über den Bäumen ständig deihen, aber auch vergehen, wenn
Schnee bringen. Allerdings sind die Nie- neue Wolken und der Kreislauf beginnt sie von ihm verlassen sind...". Dieser
derschläge sehr ungleich über die Erde aufs Neue ... wenn wir ihn nicht stören. Text, der vor 2000 Jahren in einer hin-
verteilt. Selbst innerhalb eines Landes duistischen Schrift entstand, ist heute
wie Deutschland bestehen große Unter- mehr denn je gültig. Ein Bad im Ganges,
schiede, wobei im Osten die geringsten dem heiligen Fluss der Hindus, der zur
Niederschläge gemessen werden. Reinheit führen soll, wird durch Abwäs-
ser immer schmutziger.
Regionale Wasserkreisläufe, welche Die aktuelle Verschmutzung der Mee-
die Niederschlagsmenge und damit die re allerdings ist ein trauriges Thema, das
Verfügbarkeit von Grundwasser weit- mehrere Seiten füllen würde.
gehend bestimmen, werden verändert, Wasser ist nicht nur elementarer Be-
wenn zum Beispiel große Flächen tropi- standteil des Lebens – es ist ein Men-
schen Regenwaldes abgeholzt werden. schenrecht. Die Ausbreitung des Coron-
Während der Corona-Krise sind die ille- avirus führt uns zudem vor Augen, wie
galen Abholzungen im Regenwald welt- wichtig sauberes Wasser und Hygiene für
weit um bis zu 150 Prozent gestiegen. die Gesundheit sind. Wasser ist außer-
dem als Energiequelle, Transportmedium
Auch hat der Treibhauseffekt sehr di- und Rohstoff ein wichtiger Wirtschaftsfak-
rekte Auswirkungen auf die Wasserkreis- tor. Seit kurzem steht nun der Wasserstoff
läufe. Verlierer des Klimawandels sind als Energieträger im Fokus der Forschung.
jene, die ohnehin schon unter Wasser- Schon Jules Verne schrieb 1870, „Wasser
mangel und unter Armut leiden. Rund sei die Kohle der Zukunft“.

Frank Kürschner-Pelkmann /
Inge Kellersmann

3


Thema
Wasser-Impressionen

Endlich Regen!
Die Natur blüht auf.

Winterfreuden
Schnee - ein großer Spaß, in den Städten

immer seltener.

Wasserburg Vischering

Die 100-Schlösser-Route im Münsterland verbindet mehr als 100 Wasserschlösser,

Burgen und Gräftenhöfe. Die Burg Vischering ist eine der ältesten und besterhaltenen

Anlagen im Münsterland. Foto: © Münsterland e.V.

Wasserwandern auf der Elbe Naturwunder Geysire
Die Ende 1997 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannte, länderübergreifende Strokkur ist der aktivste Geysir in Island
„Flusslandschaft Elbe“ ist mit ca. 282.250 ha das größte im Binnenland gelegene Bi- und bricht auf natürlichem Wege alle vier
osphärenreservat in Deutschland. Es repräsentiert eine der letzten naturnahen Strom- bis zehn Minuten aus. Er erreicht eine
landschaften Mitteleuropas. Höhe von 15 bis 20 Metern, in der Vergan-
genheit sogar bis zu 40 Metern.
4


Thema

Sauberes Wasser
Wegen der Corona-Pandemie ist sauberes Wasser noch wichtiger geworden. Unicef ver-
sorgt in vielen Ländern dieser Welt Kinder und Familien mit Trinkwasser .
Foto: © UNICEF / UNI325636 // Frank Dejongh

Meeresküsten

Erholung pur am Sandstrand und beim

Baden im Meer Foto: Ronald Stolte

Reisfelder in Japan
Die meisten Reispflanzen gedeihen besonders gut unter nassen, feuchtwarmen Bedin-

gungen, im Gegensatz zu anderen Nutzpflanzen benötigen sie große Mengen an Wasser.

Dieric Bouts d.Ä., Christo, Floating Piers
Das erste Großprojekt, welches er ohne seine Frau vollendete. Im Sommer 2016 instal-
Perle von Brabant, um 1465 lierte Christo auf dem Iseo-See begehbare, mit gelbem Stoff bespannte schwimmende
Die rechte Seite des Flügelaltars Stege. Sie wurden von ca. 1,3 Millionen Menschen besucht. Foto: Gerda Meier-Grolman
stellt den Hl. Christophorus dar.
5


Thema

Genug Wasser für alle?

Aus dem Weltall betrachtet wirkt die Erde
wie eine tiefblaue Kugel, da ihre Oberflä-
che zu zwei Dritteln mit Wasser bedeckt
ist. Der Wasserreichtum unseres Planeten
besteht jedoch überwiegend aus Salzwas-
ser, der Anteil des Süßwassers beträgt le-
diglich 3 Prozent.

Süßwasservorkommen

Von den weltweiten Süßwasservorkom- Am frühen Morgen holen Kinder, bedeckt von Staub, Wasser vom nächsten Wasserpunkt
men können mehr als zwei Drittel nicht
von Menschen genutzt werden: Fast 70 im Dorf Tchadi. Der Zugang zu Trinkwasser und sanitären Einrichtungen ist auch in Niger
Prozent sind in Eis und Gletschern gebun-
den und somit nicht zugänglich, bei etwa immer noch sehr gering, mit großen Unterschieden zwischen städtischen und ländli-
30 Prozent der Süßwasservorkommen han-
delt es sich um Grundwasser, das zum Teil chen Gebieten sowie zwischen Regionen. Nur 56% der Bevölkerung haben dort Zugang
vom Menschen genutzt werden kann, sich
aber nur sehr langsam erneuert. Nur etwa zu einer Stelle mit Trinkwasser. Foto: © UNICEF / UNI315914 / Haro
0,3 Prozent des Süßwassers sind Ober-
flächenwasser (Flüsse und Seen) und so- verteilung verändert sich zum Teil dras- industrielle Entwicklung, wachsende
mit zwar direkt zugänglich, aber oft ver- tisch durch den Klimawandel. Vor allem Städte und sich verändernde Lebens-
schmutzt und können daher meist nicht auch in den tropischen und subtropi- und Essgewohnheiten. Städte wachsen
direkt als Trinkwasser verwendet werden. schen Breiten werden küftig unregelmä- in vielen Entwicklungs- und Schwellen-
Trotzdem würde das globale Süßwasser ßigere Regenfälle und abschmelzende ländern rasant. Daraus resultieren global
auf der Erde theoretisch für alle Men- Gletscher sowohl für mehr Trockenheit ansteigende Nachfragen nach Nahrung,
schen reichen. als auch stärkere Überschwemmungen Energie, Rohstoffen und Wasser. Die-
sorgen und das in Regionen, in denen ser stark gestiegene Wasserbedarf ist
Ungleichverteilung schon heute Hunger herrscht, wie die Hauptu­rsache der zunehmenden Was-
Länder der Sahelzone, Ostafrika, Indien serknappheit.
Die Wasserressourcen sind aber regio- und die Andenländer in Lateinamerika.
nal wie auch zeitlich ungleich verteilt. Gewaltsame Konflikte um Wasser neh- Land Grabbing
Beispielsweise sind in Brasilien pro Ein- men gravierend zu.
wohner mehr als 40.000 Kubikmeter er- Regierungen und Unternehmen aus Län-
neuerbares Süßwasser im Jahr verfügbar, Der Zugang zu sauberem Trinkwasser dern, die selbst von starker Wasserknapp-
in Bahrain dagegen nur 84 Kubikmeter. ist lebensnotwendig: Ohne Wasser zu heit betroffen sind, zum Beispiel die Verei-
In einigen Regionen der Welt, in denen trinken, kann man kaum drei Tage über- nigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien,
sich viele Entwicklungsländer befinden, leben, verschmutztes Trinkwasser macht China, Indien oder Israel, erwerben gezielt
herrscht einige Monate im Jahr Trocken- krank. Milliarden von Menschen haben Land für den Anbau von Grundnahrungs-
heit. Oft ist gerade in diesen Monaten keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. mitteln zum Export in ihre Heimatländer.
der Wasserbedarf besonders hoch, zum Eine der Haupttodesursachen von Kin- Die Investoren konzentrieren sich dabei
Beispiel für die künstliche Bewässerung dern in Entwicklungsländern ist Durch- auf die entwicklungsfähigsten Gebiete,
in der Landwirtschaft. fall durch verunreinigtes Trinkwasser. Um oft entlang von Flüssen, und in Ländern,
Krankheiten zu verhindern, braucht jede deren Rechtsverhältnisse besonders un-
Neben der Ungleichverteilung und und jeder von uns Trinkwasser in ausrei- sicher, deren Regierungen schwach sind
Knappheit des Wassers sind wichti- chender Qualität und Menge; nicht nur und zudem einen besonders hohen Anteil
ge Ursachen der heutigen Wasserkrise zum Trinken, sondern auch um Essen zu- von Hungernden an der Gesamtbevölke-
die zum Teil rücksichtslose und gedan- zubereiten und für die persönliche Hygie- rung haben. In Lateinamerika werden au-
kenlose Ausbeutung des Wassers, das ne. ßerdem riesige Flächen für den Futtermit-
Missm­ anagement und die ungerechte telanbau von Konzernen, beispielsweise
Verteilung. Weltweit steigt die Nachfrage nach
Wasser: durch Bevölkerungswachstum,
Die Wasserverfügbarkeit und Wasser-

6


Weitere Themen

aus China oder Brasilien, gepachtet. Die te des Wassers, das für die Herstellung Mitgliedsstaaten war ein wichtiger
Interessen der Kleinbäuerinnen und -bau- unserer Nahrung und anderer landwirt- Meilenstein.
ern, Fischer und Fischerinnen, die in Asi- schaftlicher Produkte verwendet wird,
en und Afrika für über 80 Prozent der dort aus dem Ausland. In Deutschland beläuft sich der di-
konsumierten Nahrung sorgen, kommen rekte Wasserverbrauch im Haushalt auf
dabei zu kurz. Was ist zu tun? etwa 120 Liter täglich, kommt das in-
direkte Wasser dazu, ergibt das einen
Virtuelles Wasser Bis 2050 werden etwa neun Milliarden durchschnittlichen täglichen Verbrauch
Menschen auf der Erde leben. Einig sind von mehr als 3.900 Liter pro Einwohner.
Oft nicht sichtbar versteckt sich Wasser – sich die Experten darin, dass der Wasser-
sog. virtuelles Wasser – in allen Gütern, verbrauch nicht weiter so steigen darf und Noch herrscht in Deutschland über-
die wir nutzen und konsumieren. Es wird kann wie in der Vergangenheit. Denn das wiegend kein Mangel an Wasser, jedoch
für den Anbau von Nahrung verwendet, zur Wasser in vielen Regionen der Welt wird ist die Verschmutzung des Trinkwassers
Energie- oder Rohstoffgewinnung, für die zu knapp. Nur wenn es gelingt, die Art durch Nitrate aus Düngemitteln und Gül-
Verarbeitung von Waren, in Reinigungs- und Weise, in der wir weltweit konsumie- le ein ernstzunehmendes Problem. Des-
und Kühlprozessen und für den Waren- ren und produzieren, in Zukunft wasser- halb ist es sinnvoll, Produkte aus biolo-
transport. Hauptnutzer des Wassers ist schonender und gerechter zu gestalten, gischem, saisonalem und regionalem
mit 70 Prozent die Landwirtschaft. wird das Wasser reichen, um alle Men- Anbau zu konsumieren, weiterhin statt
schen zu ernähren. Wasser aus Plastikflaschen Leitungswas-
Als besonders „durstige Güter“ gel- ser zu trinken und im eigenen Haushalt
ten Rind- und Schweinefleisch, Öl-Saaten Die Anerkennung des Menschen- weniger Wasser zu verbrauchen.
wie Olive und Ölpalme sowie Baumwol- rechts auf Trinkwasser und Sanitärver-
le. In Deutschland stammt etwa die Hälf- sorgung im Jahr 2010 durch die UN- Ursula Michalke

Zukunft durch Wasser - Die Neven-Subotic-Stiftung

Initiativen, die sich mit dem Brunnen- Stiftung auf Tigray, eine Region mit rund wohner einen umgerechnet im Cent-Be-
bau in wasserarmen Regionen beschäfti- 4,3 Millionen Einwohnern im Norden reich liegenden Obolus, was die Wert-
gen, gibt es viele. Nur selten erfahren In- Äthiopiens. Hier bestehen verlässliche schätzung und die Verantwortung für
teressierte und Unterstützer etwas über Beziehungen zu örtlichen Behörden und den Brunnen stärkt. Ein eigener Brunnen
Vorüberlegungen und Gründungsanläs- Kooperationspartnern. Durch die Koordi- im Dorf bedeutet für die Kinder, dass sie
se von Brunnen-Projekten. In meinem im nation mit anderen Brunnenbau-Initiati- zur Schule gehen können, anstatt von
Mai 2020 geführten Interview gewährte ven wird verhindert, dass verschiedene weit entfernten Wasserstellen kilometer-
mir Shari Mahlzahn, Vorstands-Mitglied Organisationen im gleichen Gebiet nach weit womöglich verunreinigtes Wasser
der Neven-Subotic-Stiftung, aufschluss- Wasser bohren, was bei Bohrtiefen bis zu heranschleppen zu müssen. Parallel zur
reiche Einblicke in diese außergewöhn- 60 Metern auch geologisch verfehlt wäre. Wasserversorgung beschäftigt sich die
liche Stiftung. Stiftung mit der Anlage von geschlech-
Vor dem Brunnenbau werden die tergetrennten Toiletten.
Der Fußball-Profi Neven Subotic un- Dorfbewohner beteiligt und gefragt, ob
terstützte zunächst soziale Organisatio- sie einen Brunnen haben möchten; es Fazit: Die Neven-Subotic-Stiftung ist
nen an seinem Wohnort Dortmund. Doch wird nicht gegen ihren Willen entschie- eine gemeinnützige, den UN-Nachhal-
bald richtete er seinen Blick weiter hin- den. Nach der Fertigstellung des Brun- tigkeitszielen verpflichtete Nicht-Regie-
aus. 2012 gründete Neven Subotic eine nens bestimmen die Dorfbewohner ei- rungs-Organisation, die sich auf eine
eigene Stiftung, mit der er Spenden für nige Brunnenpaten, die so geschult funktionstüchtige Wasserversorgung in
den Bau von Brunnen sammelt. Auch aus werden, dass Pflege und Wartung der der ausgewählten Region Äthiopiens
Verantwortung gegenüber den Spendern Brunnenanlage in die Verantwortung des spezialisiert hat. Erwähnenswert ist,
hat Neven Subotic sich dafür entschie- Dorfes übergehen. dass die zum Betrieb der Stiftung not-
den, für sein Brunnenbau-Engagement wendigen Verwaltungskosten privat von
ein Land auszuwählen, in dem keine Bei der Materialauswahl für die Brun- Neven Subotic getragen werden, so dass
Kriegshandlungen stattfinden. nenanlage wird darauf geachtet, dass Er- die Spenden zu 100 % dem Stiftungs-
satzteile leicht zu beschaffen sind, so zweck zugute kommen.
Um ein Gebiet möglichst flächen- dass die Funktionsfähigkeit der Brun-
deckend mit Wasser versorgen zu kön- nen dauerhaft erhalten bleibt. Für die Ausführl. Informationen unter: www.n2s.ngo
nen, konzentriert sich die Arbeit seiner Wasser­entnahme entrichten die Dorfbe-
Renate Zimmer

7


Thema

Brunnen – nicht nur vor dem Tore

Am Brunnen vor dem Tore – das beliebte Einer der Brunnen in Rothenburg ob der Tauber . Früher war er ein wichtiges Trinkwas-
Volkslied mit dem Text von Wilhelm Mül- ser-Reservoir und damit die Lebensgrundlage der Bevölkerung, heute nur ein dekorati-
ler und von Franz Schubert vertont, be- ves Bauwerk oder gar ein Kunstwerk.
schreibt einen stillen, romantischen Platz
an einem plätschernden Brunnen vor dem Dreck aufwirbeln konnte. Auf dem Brun- wortlich waren. Die ältesten Brunnen der
Ortseingang. Für unsere Vorfahren hatten nenrand wurde eine Mauer errichtet, um Welt wurden vor etwa 12.000 Jahren auf
Brunnen eine völlig andere Bedeutung. Unfälle und Verunreinigungen zu verhin- Zypern gebaut. Im mitteleuropäischen
dern. Raum entstanden die ersten in der Zeit
Brunnen waren früher keine Plätze um 5000 v. Chr. In Deutschland wurden
für Romantiker, sondern die wichtigste Die Arbeit als Brunnenbauer war nicht im niederrheinischen Kückhoven Reste
Lebensquelle einer Siedlung. Sie stan- ungefährlich, einstürzende Schachtwän- eines antiken Brunnens aus dieser Zeit
den auch nicht „vor dem Tore“, sondern de waren an der Tagesordnung. Deshalb entdeckt.
auf öffentlichen Plätzen und in Höfen wurden in den Städten schon früh Beru-
der Wohnhäuser, außerdem an Kirchen- fe für Männer geschaffen, die Brunnen In den eng bebauten Städten des
mauern und in Klöstern, denn für die bauen konnten und für die Pflege von Mittelalters war die Verunreinigung von
gläubige Bevölkerung stellte das Brun- Anlagen der Wasserversorgung verant- Brunnen, vor allem privater, hauseige-
nenwasser eine reinigende Kraft dar. Für ner, ein großes Problem und ein gesund-
das Überleben von Mensch und Tier war Mittelalterlicher Ziehbrunnen heitliches Risiko. Häufig wurde nicht
das Trinkwasser unverzichtbar. In Dör- genügend Platz zwischen den Brun-
fern und Städten waren Brunnen jedoch nenschächten und der Mistgrube be-
nicht nur Quellen für das Grundnahrungs- ziehungsweise den Aborten gelassen,
mittel Wasser und das Löschwasser, son- so dass sich frisches Grundwasser und
dern auch Orte für Kontakte. Hier wurden schmutziges Abwasser vermischten.
Nachrichten ausgetauscht, politische Ent-
scheidungen vorbereitet, Geschäfte ab- Da Trinkwasser ein hohes Gut war, hat-
geschlossen oder Liebesbande geknüpft. te die vorsätzliche Verunreinigung oder
Denn Wasser brauchte jeder und der Gang Beschädigung von Brunnenanlagen hohe
zum Brunnen gehörte zum Alltag der Men- Strafen zur Folge, bis zur Todesstrafe.
schen. Lange bevor es Zeitungen gab, er-
fuhr man Neuigkeiten beim Wasserholen. Seit dem Hochmittelalter wurden in
Die Redewendung „Ich habe es aus glaub- den aufblühenden Städten optisch an-
würdiger Quelle“ ist aus dem Plausch am spruchsvolle Zierbrunnen gebaut und
Brunnen entstanden. mit Figuren, Wappen, gotischem Pas-
swerk oder Ziergittern geschmückt. Die-
Da Trinkwasser lebensnotwendig ist, se Brunnen erhielten oft eigene Namen,
war es enorm wichtig, stets in der Nähe z. B. Nymphen-, Neptun- oder Apollob-
von Wasserstellen wie Quellen, Flüssen runnen. Reine Zweckbrunnen blieben in
und Süßwasserseen anzusiedeln. In den ihrer Gestaltung funktionsorientiert, als
Orten wurde es auch notwendig, das Was-
ser aus dem Erdreich zugänglich zu ma-
chen. Die Menschen entwickelten schon
sehr früh Techniken, um Brunnen zu bau-
en. Wer einen Brunnen anlegen wollte,
musste entweder eine oberirdische Quel-
le einfassen oder einen Schacht zu einer
wasserführenden Schicht graben. Solan-
ge es kein passendes Gerät gab, musste
von Hand ein großer und tiefer Schacht
ausgehoben werden. Der Schacht wurde
mit Steinen oder Ziegeln ausgekleidet,
sein Boden in der Regel mit Kieselsteinen
ausgelegt, damit der Schöpfeimer keinen

8


Thema

Quellbrunnen, Ziehbrunnen und Schöpf- Zwischen dem Mittelalter und dem kostengünstige Wasserquelle oder ein-
brunnen. 19. Jhd. änderte sich die Wasserver- fach nur ein dekoratives Schmuckobjekt
sorgung nicht wesentlich. Die Bürger oder gar ein Kunstwerk. Bei vielen Men-
Mit dem Wachstum der Städte nahm schöpften ihren Wasserbedarf über- schen weltweit kommt das Trinkwasser
die Anzahl der Brunnen zu. In der Stadt wiegend aus öffentlichen oder privaten hingegen immer noch nicht einfach aus
Nürnberg, die eine Brunnenstadt war Grundwasserbrunnen und trugen ihn in dem Wasserhahn. In den meisten Ent-
und noch immer ist, zählte man um 1450 Eimern in ihre Wohnungen. Wasserträ- wicklungsländern hängt das Überleben
bereits 99 öffentliche Brunnen; die vie- ger war jahrhundertlang ein Dienstleis- der Menschen und ihre Gesundheit von
len hauseigenen Brunnen nicht mitge- tungsberuf und oft waren darunter Frau- Brunnen mit sauberem Trinkwasser ab.
rechnet; 1594 wurden in der Stadt bereits en, die mit zwei an ihrer „Tracht“ (einer
118 Brunnen und sogar schon 14 Wasser- Art Joch) hängenden schweren Holzei- Auch wenn Wasserleitungen die
leitungen gezählt. In diesen, meistens mern über die Straßen eilten und so- Brunnen in ihren Funktionen inzwischen
aus hölzernen Röhren bestehenden Lei- gar treppauf und treppab hasteten und ersetzt haben, zu den Dorf- und Stadt-
tungen wurde Wasser aus Grundwasser- so häufig ein Motiv für bildende Künst- bildern gehören die malerisch schönen
quellen im Bereich der Stadtgräben und ler wurden. Wasserstellen als Sinnbild für vergange-
auch von Quellen außerhalb der Stadt ne Zeiten noch immer.
zum Nutzungsort geführt. Heute ist ein Brunnen für uns eine
Adalbert Ruschel / Ursula Michalke

Rhein, Ruhr und Lippe

Von der Römerzeit bis heute

Die schwimmen, die Römer! Ob sie tat- lands entspringt, ein umkämpfter Grenz- ab dem 18. Jahrhundert Badeorte mit ei-
sächlich geschwommen sind oder wie fluss. Sie trennte das Territorium des nem Kurbetrieb, in dem dann mehr spru-
sie die Lippe sonst überquert haben, um Bischofs von Münster von den Gebieten delte als nur Heilwasser. Im Januar 1874
am Nordufer des dünn besiedelten aber des Erzbischofs von Köln und der Grafen stießen Arbeiter einer Bohrgesellschaft auf
fischreichen Flusses ihre Militärlager auf- von der Mark im Süden. Ständige Quere- der Suche nach Kohle und Mineralien im
zuschlagen, darüber haben römische Ge- len und ein Eklat mit der Umsiedelung Lippe-Städtchen Werne in 550 Metern Tie-
schichtsschreiber nichts überliefert. „Die von Häusern und Menschen auf die Süd- fe auf über 25 Grad warmes, salzhaltiges
Germanen schwammen mit ihren Waffen seite kennzeichneten das Geschehen an Wasser. Schon im Sommer desselben Jah-
in den Händen durch Flüsse“, behauptet der Lippe. res nahm mit Musik und Illumination das
Tacitus. Als gesichert aufgrund von archäo- „Thermalbad zu Werne an der Lippe“ sei-
logischen Funden gilt, dass die Römer Be- Die Industrialisierung im 19. Jahrhun- nen Betrieb auf. Den Badebetrieb des ärzt-
festigungen entlang der Lippe, die sie „Lu- dert und das Anwachsen der Bevölke- lich anerkannten Heilwassers nutzten zu
pia“ nannten, errichtet haben. rung machten aus der einst fischreichen Beginn durchschnittlich 60 Gäste im Mo-
Lippe für lange Zeit eine Abwasserklo- nat. Mit einem Kur- und Logierhaus und
Vor über 2000 Jahren dienten Flüs- ake. Wer heute an die Lippe kommt, fin- einem Droschken-Pendelverkehr zu den
se wie die Lippe den Römern beim Vor- det sie als renaturierte Fluss- und Au- umliegenden Bahnhöfen wurde der Kur-
rücken nach Norden nicht nur als Trink- enlandschaft, wo Sträucher, Stauden, betrieb ausgeweitet. Als ab 1905 im Süden
wasserquelle sondern als strategische Gräser und Wildblumen das Ufer umran- von Werne ein Bergwerk errichtet wurde,
Verkehrsader für den Transport von Nah- ken. Die gute Wasserqualität lässt sich an versiegte die Solequelle, und der Kurbe-
rung, Ausrüstung und Waffen. Das Rö- der Rückkehr von Fischen, Vögeln und In- trieb musste eingestellt werden. Kohle
merlager in der heutigen Kleinstadt Berg­ sekten ablesen. Mittlerweile ist die Lippe statt Sole hieß fortan die Parole.
kamen war für rund 10.000 Soldaten wieder ein Naturfluss, auf dem Wasser-
angelegt worden. Das direkt am Hochufer sport nur sehr begrenzt erlaubt ist. 30 bis 40 Kilometer südlich zur Lip-
der Lippe gelegene Kastell gehörte zu pe verläuft die Ruhr, die einem ganzen
den herausragenden logistischen Leis- Heilendes Wasser Gebiet seinen Namen gab. Über die Ruhr
tungen der Römer, die dafür eine beacht- als Transportfluss der Römer oder als
liche Flotte an Fracht- und Kriegsschiffen Seen und Flüsse strukturieren eine Land- Zankapfel unter Klerikern ist nichts über-
betrieben. Weit hinaus gekommen über schaft, und sie erzählen historisch und liefert. Die bei Winterberg entspringende
die Lippe sind sie nicht. wirtschaftlich andere Geschichten als ge- Ruhr erlangte erst Anfang des 19. Jahr-
wässerlose Landstriche. Wo Wasser aus hunderts wegen des oberflächennahen
Im Mittelalter war die Lippe, die in der Erde sprudelt, dem eine Heilwirkung Abbaus von Steinkohle eine wirtschafts-
Bad Lippspringe mit einer der am stärk­ zugesprochen werden kann, entstanden logistische Bedeutung. Wie die Lippe
sten sprudelnden Flussquellen Deutsch-

9


Thema

erstickte daraufhin auch die Ruhr an derer und Radfahrer geworden. Der viel Rhein im Mündungsgebiet von Ruhr und
Industrieabwässern. „Eine trübe, braun- befahrene Radweg wird an attraktiven
schwarze Brühe, aus der überall Gasbla- Stellen wie rund um den Essener Bal- Lippe vor 2000 Jahren ausgesehen hat,
sen aufsteigen“, schrieb 1911 ein Biologe deneysee regelmäßig zu einem Hotspot
entsetzt über den Zustand der Ruhr. Auf der Freizeitsport-Begeisterten aller Frak- als die Römer ihn heraufschifften, dar-
Leinpfaden treidelten Arbeitspferde die tionen.
Kohlekähne stromaufwärts. über lässt sich nur spekulieren. Als ge-
In Duisburg-Ruhrort endet die Ruhr
Die Treidelpfade sind heute Teil des bei Rheinkilometer 780. 35 Kilometer sichert ist, dass die Römer die Wasser-
240 Kilometer langen Ruhrradwegs vom weiter nördlich am Flusskilometer 815
Hochsauerland bis Duisburg. Aus den verschwindet bei Wesel die Lippe im versorgung ihrer Siedlungen nicht dem
vor Jahrzehnten aufgelassenen Berg- Rhein, der schon für die Römer der wich-
baustollen entlang der Ruhr sind berg- tigste Transportfluss zu ihren germani- Zufall überließen. Sie waren Wasser-Pio-
baupädagogische Ausflugsziele für Wan- schen Siedlungsgebieten war. Wie der
niere, die durch die Anlage von kilome-

terlangen Wasserleitungen Quellwasser

aus der Eifel in ihre Gründungs-Metropo-

le Colonia Claudia Ara Agrippinensium

(das heutige Köln) transportierten. Wie

sehr die Römer das Wasser auch gesell-

schaftlich schätzten, das belegen ihre bis

heute erhaltenen oder rekonstruierten

öffentlichen Badeanlagen, z. B. in Trier,

Köln und Xanten.

Teile des niederrheinischen Xanten

sind zu einem begehbaren Symbol rö-

mischer Baukunst ausgestaltet worden.

Nach der Besetzung des Rheinlandes

durch Cäsars Truppen ließ Kaiser Trajan

um 100 nach Chr. an einem Nebenarm

des Rheins eine schachbrettartige Sied-

lung anlegen. Die Colonia Ulpia Trajana

war fast ebenso bedeutsam wie Colonia

Claudia Ara Agrippinensium. Alljährlich

in den Sommermonaten graben Prakti-

kanten und Studenten aus ganz Euro-

pa in Xanten nach römischen Spuren am

Der 240 km RuhrtalRadweg führt auch zum Viadukt in Herdecke. Foto: RuhrtalRadweg Rhein. Renate Zimmer

Wasser – sprichwörtlich betrachtet

Für Künstler, Maler, Musiker und Litera- Bis dahin läuft noch viel Wasser den Rhein ten konnte, um Feinde auf Abstand zu
ten bilden Mythen und Metaphern rund hinunter, heißt es in einer seit dem 16. Jahr- halten, der umgab sein Kastell mit Was-
um das Wasser eine unerschöpfliche In- hundert gebräuchlichen Redensart, wenn sergräben, die gepanzerte Krieger nicht
spirationsquelle. Wasser ist eine Geburts- das Erwartete oder Befürchtete noch auf so leicht überwinden konnten. Gelang
quelle der Götter. Aufschlussreich ist auch sich warten lässt. es den Angreifern, das Wasser abzu-
die Betrachtung, wie sich das Wasser in graben, hatte es seine Schutzfunktio-
Sprichwörtern eingegraben hat. Dem Wasser seinen Lauf lassen, also hin- nen verloren.
zunehmen, was sich nicht ändern lässt, ist
Der hat nah am Wasser gebaut, sagt man nicht immer ratsam. Angesichts der Über- Stille Wasser gründen tief.
von einem Menschen, dem häufig das kla- schwemmungskraft des Meeres und der Dieses Sprichwort gilt nicht nur im über-
gende Nass aus den Augen rinnt. Wenn be- Flüsse sollte dieser Redensart nicht Folge tragenden Sinne. Ein oberflächlich ruhiges
wohnte Gebäude zu nah an unberechenba- geleistet werden. Deiche und Schutzwän- Gewässer kann gefährliche Untiefen und
re Gewässer gebaut wurden, dann werden de zähmen den Lauf des Wassers. Unterströmungen verbergen, die auch ge-
bei Überflutungen zuerst die Füße der Erd- übte Schwimmer ins nasse Grab ziehen.
geschoss-Bewohner nass, bevor die Augen Wer als Burgherr sein Domizil nicht auf
die Schäden beweinen können. einem Berg oder einer Anhöhe errich- Renate Zimmer

10


Thema

Wassermelodien zwischen Lebenslust und Leid

„Am Mittwochabend, ungefähr um acht,
begab sich der König in einem offenen
Schiff auf eine Bootsfahrt und fuhr, von
vielen anderen, mit Standespersonen be-
setzten Booten, begleitet, flussauf nach
Chelsea. Ein Schiff der Stadtgilde trug die
Musiker, die über 50 Instrumente jeglicher
Art verfügten. Sie spielten die ganze Zeit
die schönsten, besonders für diese Lust-
fahrt von Mr. Händel komponierten Sym-
phonien, welche Seiner Majestät derart
gefielen, dass sie auf dem Hin- und Her-
weg dreimal wiederholt werden mussten!“
(Daily Courant, 19.07. 1717)

Vor allem die Suite 2 in D-Dur aus der Was- Händel (in der Mitte) mit Georg I. während der Bootsfahrt auf der Themse. Links im Hin-
sermusik des Komponisten Georg Friedrich tergrund die Musikanten auf einem weiteren Boot. Gemälde von Edouard Jean Conrad
Händel mit dem sonoren Klang der Hörner Hamman (1819–1888).
und Trompeten dürfte während der Lust-
fahrt des englischen Königs Georg I. auf der rührseligen Lied Junge, komm‘ bald wie- tik in der Endphase des Zweiten Welt-
Themse für die anwesenden Staatsgäste der und Conny Froboess, die dazu auffor- krieges) intonierte der Komponist und
die Kraft des Elementes Wasser widerge- derte, die Badehose einzupacken und zum international renommierte Jazzmusiker
spiegelt haben. Die farbigen Klangkombi- Wannsee zu fahren. In der heutigen Zeit Klaus Doldinger 1981 in seiner Filmmu-
nationen und tonmalerischen Effekte als beeindruckt der deutsche Musiker Herbert sik zu Das Boot: Das „Ping“ des Sonars,
ausdrucksstarke Mittel sind auch das Ge- Grönemeyer uns damit, wie eindringlich Bord- und Fahrgeräusche bilden als au-
heimnis des Kammerkonzertes La tempesta und offen er mit maritimen Bildern und ditive Schichten das dramaturgische Ge-
di mare („Der Seesturm), entstanden zwi- Metaphern menschliche Befindlichkeiten rüst des Films – Gänsehaut pur!
schen 1718 und 1721 von Antonio Vivaldi, musikalisch transportiert.
der den Strudel des Seesturms, peitschen- Rauchschwaden und
de Winde und den steten Kampf der See- Nostalgische Formen und Bezüge zu trübe Gewässer
leute gegen Stürme und Unwetter als Auf- lyrischen Texten aus der deutschen Ro-
tragskomposition musikalisch umsetzte. mantik weisen die Rheinlieder auf, die Die musikalische Verarbeitung von sinn-
teilweise patriotisch den Rhein als deut- lichen Wahrnehmungen auf dem Wasser
Wogende Wellen schen Schicksalsfluss personifizieren spiegelt in hohem Maße der Song Smoke
und als Schunkellieder die weinselige on the water von der Gruppe Deep Pur-
Wer denkt schon bei Shantys (frz. chanter Stimmung katapultieren. Ein Teil der jun- ple aus dem Jahr 1972, einer der bekann-
= singen) daran, dass ursprünglich diese gen Generation war dann im Zuge des testen Rockklassiker mit dem bekannten
Seemannslieder im 18. und 19. Jahrhun- Surfhypes in den 60er Jahren begeistert Leitmotiv und dem Dialog zwischen ver-
dert dazu dienten, durch Skandieren und vom Wellenreiten für die Ohren: Surfin‘ zerrter Hammondorgel und Leadgitarre.
Wechselgesang die Koordination körper- USA von den Beach Boys war 1963 ange- Während Studioaufnahmen am Genfer
lich anspruchsvoller Arbeiten an Bord zu sagt, „everybody needs an Ocean, across See nehmen sie am 04.12. 1971 von ihrem
erleichtern, wie z.B. Anker hieven, Segel the USA“. Die musikalische Struktur des Hotelzimmer aus gewaltige Rauchschwa-
setzen etc.? Wahrlich zum Evergreen wur- Beatles-Songs Yellow submarine aus den über dem See wahr. Es stellt sich he-
de das Chanson La mer von Charles Tré- dem Jahr 1966, dessen eingängiger Re- raus, dass während eines Konzerts von
net aus dem Jahr 1946. Diese „Meditation“ frain mittlerweile auch in Fußballstadien Frank Zappa im Casino von Montreux of-
zu Stimmungen des Meeres mit Harfe und mit geändertem Text gesungen wird, soll- fenbar der Schuss eines Fans aus einer Si-
Männerchor begeistert auch heute noch im te laut Aussage von Paul Mc Cartney ein gnalpistole an die Hallendecke den Brand
Original und als Coverversion. Nicht weg- eingängiges Kinderlied sein, bei dem ein und die vollkommene Zerstörung des Ge-
zudenken im Schlagergenre während der Seemann Kindern sein Leben an Bord be- bäudes auslöste. Vielen Hochzeitsgästen
Adenauer-Ära auch Freddy Quinn mit dem schreibt. treibt es Tränen in die Augen, wenn nach
dem Eheversprechen die 1970 veröffent-
Ein trauriges Kapitel internationaler
Geschichte (U-Boot-Schlacht im Atlan-

11


Thema

lichte Ballade Bridge over troubled water
von Simon & Garfunkel erklingt, eine Hym-
ne auf Treue, Verlässlichkeit und Beistand
in schwierigen Zeiten, Brücken über trü-
bes Wasser bauend. Die Inspiration zum
Text bekam Paul Simon durch das Spiri-
tual Mary, don’t you weep der Formation
Swan Silvertones aus dem Jahr 1958. Mu-
sikalisch gibt es laut Aussage von Paul Si-
mon bewusste Anklänge an den berühmten
Bach-Choral O Haupt voll Blut und Wun-
den aus der Matthäus-Passion.

Klangwelten mit Wasser

Der indische Percussionist Trilok Gurtu Mit selbstgebastelten Instrumenten wollen die jungen Musiker vom Projekt "Sonidos de
schafft bei den Konzerten mit dem nor- la Tierra" aus Paraguay auf die weltweite Wasserverschmutzung aufmerksam machen.
wegischen Jazzmusiker Jan Garbarek neue

Klangwelten, indem er mit den Schlegeln

einen mit Wasser gefüllten Blecheimer „H²O-Orchester“ aus Paraguay bringt und die Ressource Wasser zu sensibilisie-

bearbeitet, kleine Wassertropfen über es in einem Zeitungsartikel von Rebec­ ren und den traditionellen Musikunter-

dessen Rand tanzen lässt und den Gong ca Friedmann auf den Punkt: „Wasser richt kreativ zu bereichern, hat es mittler-

hineintaucht. Balsam für die Seele, Ar- ist das Wichtigste, was wir haben, und weile auf über 50 Ensembles geschafft und

chaisches aufgreifend und physikalische wir können daraus Musik machen – kann auf Tourneen in die USA, Schweiz und

Gesetze nutzend: Wasser leitet Schallwel- aus den Gegenständen, die mit unse- nach Deutschland zurückblicken. Lobens-

len anders als Luft. rem täglichen Wassergebrauch zu tun wert seit Jahrzehnten das Engagement in

Musizieren mit einem aus Treib- haben.“ der Musikszene, wenn es darum geht, die

holz geschnitzten Kontrabasshals und Das soziale Projekt in Paraguay Weltöffentlichkeit zu sensibilisieren für die

dem Körper aus zwei Plastikkanistern? mit der Zielsetzung, vor allem jun- Folgen des unverantwortlichen Umgangs

Die junge Musikerin Noelia Riveros vom ge Menschen für Umweltprobleme mit der Ressource Wasser.

Gabriela Weber-Schipke

Vom Werden und Vergehen

In den Schöpfungsmythen aller Kulturen letztendlich zerstörerisches Element, dem „alten deutschen Märchen“ von Hein-
und Religionen begegnet uns Wasser als wie wir es seit der antiken Mythologie rich Heine wird dann der Mythos populär und
Ursubstanz des Lebens, wird vor allem als in Nymphen, Sirenen, Undinen und Ni- zieht sich bis in die heutige Zeit als Wasser-
Remedium für Körper und Seele gepriesen xen verkörpert sehen, dieses Doppel- nymphe und Sirene mit betörendem Gesang
und prägte die Entwicklung von ganzen gesicht von Eros und Tod, Verführung und auch Rächerin an dem untreuen Gatten
Gesellschaften wie z.B. in der Hochkultur und Schuld. durch die Weltliteratur.
Ägypten. In allen Zeitepochen befassten
sich Philosophen, Naturwissenschaftler Das wohl berühmteste Beispiel in „… nichts ist so Ungeheures
und Dichter jedoch auch mit der Dualität der deutschsprachigen Literatur dafür wie der Mensch …“
von Wasser: Reichtum und Segen, aber dürfte die Loreley sein, der markante
auch Not, Bedrohung und Verwüstung Schieferfelsen im Oberen Mittelrhein- Menschliche Hybris bzgl. der elementaren
durch das nasse Element spiegeln das tal, der als Wegmarke bereits im Mit- Gewalt des Meeres zeigt sich bereits in der
Werden und Vergehen wider. telalter durch die gefährlichen Strö- 442 v. Chr. uraufgeführten Tragödie Anti-
mungen und den starken Strudel vielen gone von Sophokles, wenn das Meer als
Doppelgesicht von Eros und Tod Schiffern zum Verhängnis wurde. beherrsch­bares, gezähmtes Element darge-
stellt wird, dem der Seefahrer trotzen kann,
Die Urgewalt des Elementes Wasser zeigt Das weibliche Wesen erfährt 1810 im denn „Viel Ungeheures ist, doch nichts so
sich in der erotischen Verschmelzung von Rheinmärchen des romantischen Dich- Ungeheures wie der Mensch. Der fährt auch
Frau und Wasser als bedrohliches und ters Clemens Brentano seine Populari- über das graue Meer im Sturm des winter-
tät als Frau mit langen blonden Haaren,
die die Schiffer ins Verderben stürzt. Seit

12


Thema

lichen Süd und dringt unter stürzenden mon und Baucis, das sich weigert, seinen Gesang der Geister
Wogen durch“. Besitz zugunsten eines Aussichtsturmes über den Wassern
aufzugeben, diesen Widerstand mit dem
Die Faszination Goethes während Tod bezahlen muss. Wie bei der großen Des Menschen Seele
seiner zweiten Reise in die Schweiz im Sturmflut an der Niederelbe scheitert die Gleicht dem Wasser:
Herbst 1779 findet ihren poetischen Nie- menschliche Verteidigung des Landes Vom Himmel kommt es,
derschlag, als Goethe mit seiner Reisege- gegen die stürmische See. Zum Himmel steigt es,
sellschaft im Berner Oberland den 300 m Und wieder nieder
hohen Staubbachfall wahrnimmt und im Das faustische Prinzip verkörpert Zur Erde muß es,
Jahr 1789 das Gedicht Gesang der Geis- auch Hauke Haien in der Novelle Der Ewig wechselnd.
ter über den Wassern publiziert. Von der Schimmelreiter des nordfriesischen Au-
Literaturwissenschaft als Vergleich der tors Theodor Storm aus dem Jahr 1888. Strömt von der hohen,
menschlichen Seele mit dem natürlichen Der umtriebige, ehrgeizige und vom Fort- Steilen Felswand
Kreislauf des Wassers gedeutet, könnte schrittsglauben besessene Tatmensch Der reine Strahl,
sich der mysteriöse Titel auch erschlie- Hauke will Land gewinnen wie Faust, Dann stäubt er lieblich
ßen, wenn man den Menschen als realen scheitert und reißt seine Familie mit in In Wolkenwellen
Geist deutet, der Gewalt ausüben kann, die Fluten. Zum glatten Fels,
in den ewigen Kreislauf eintritt und die- Und leicht empfangen,
sen als Technokrat verändert. Wale, Wassernot und Weltmeere Wallt er verschleiernd,
Leis rauschend
Staubbachfall, Gemälde von Die schicksalhafte Fahrt des Walfangschif- Zur Tiefe nieder.
Johann Ludwig Aberli (um 1760) fes Pequod und der Kampf des Kapitäns
Ahab mit dem weißen Pottwal Moby Dick Ragen Klippen
Das Interesse Goethes an den Ursa- ist mehr als ein Abenteuerroman, denn Dem Sturz entgegen,
chen, dem Verlauf und den verheerenden der Autor Herman Melville arbeitete selbst Schäumt er unmutig
Folgen der Sturmflut im Februar 1825 an zwei Jahre lang als Harpunier auf einem Stufenweise
der Niederelbe könnte den Kern seines Walfangschiff und vermag der Leserschaft Zum Abgrund.
Menschen- und Weltbildes vor allem in ein differenziertes Bild von der Geschich-
dem zwischen 1825 und 1831 entstan- te des Walfangs im 18. und 19. Jahrhun- Im flachen Bette
denen Alterswerk Faust 2 verdeutlichen: dert zu vermitteln. Schleicht er das Wiesental hin,
Der gealterte Faust auf seinem Lebens- Und in dem glatten See
weg kämpft als männlicher Heroe ge- Immer wieder zeigen in diesem 1927 Weiden ihr Antlitz
gen das Meer und vollbringt mit seinem in Deutschland erschienenen Roman die Alle Gestirne.
Dammbau- und Landgewinnungsprojekt Weite und Tiefe des Meeres der Besatzung
etwas Unerhörtes. Er gewinnt zwar neu- bei ihrem harten Kampf ums ökonomi- Wind ist der Welle
es Land, lädt aber wiederum Schuld auf sche Überleben die Grenzen des Mensch- Lieblicher Buhler;
sich, indem er sich vom menschlichen seins auf. Vom Fischsterben, verseuchten Wind mischt vom Grund aus
Maße löst und das alte Ehepaar Phile- Mangrovenwäldern und Profitgier handelt Schäumende Wogen.
der 2012 erschienene Politthriller Öl auf
Wasser des nigerianischen Autors Helon Seele des Menschen,
Habila, der uns ins Delta des Nigers führt Wie gleichst du dem Wasser!
und die durch Menschenhand ausgelöste Schicksal des Menschen,
reale Katastrophe wie Ölpest, Wassernot Wie gleichst du dem Wind!
und Umweltzerstörung durch das Agieren
internationaler Großkonzerne authentisch Johann Wolfgang von Goethe
vor Augen führt.
(Eingereicht von Margret Hofmann,
Der bekannte Wissenschaftler Mojib Gruppe Hamm)
Latif, Professor am Helmholtz-Zentrum
für Ozeanforschung in Kiel, bringt es in 13
seinem 2017 erschienenen Werk Das
Meer, der Mensch und das Leben auf den
Punkt, wenn er von Zeitbomben spricht,
„die die Menschen seit Jahrzehnten in
die Ozeane legen“.

Gabriela Weber-Schipke


Thema

Badekultur - damals und heute

Er müsste eigentlich zum Schirmherrn al- derennbahn zu Orten des Vergnügens. Schritt weit ins Meer hineingeschoben, u.
ler Wellnessbäder erklärt werden. Der rö- Auch zu Hause war man zurückhaltend, er kann sich nun auf einer vorangebrach-
mische Kaiser Diokletian ließ 217 n. Chr. zu viel Wasser an sich herankommen zu ten Strickleiter ohne alle Gefahr so tief in
die erste wirklich gigantische Badeland- lassen. So hatte noch Kaiser Wilhelm I. die See herablassen, so er Lust hat...“
schaft mit 140.000 qm bauen. Die römi- keine Badewanne in seinem Palais Unter
sche Badekultur war bestimmt durch den den Linden. Wenn seine kaiserliche Ho- In Travemünde durften Männer und
Wunsch nach Erholung, Gesundheit, Unter- heit baden wollte, musste eine Badewan- Frauen erst 1927 gemeinsam im Strand-
haltung, Wohlbefinden – Wellness eben. ne aus einem benachbarten Hotel ausge- korb sitzen und am gleichen Strandab-
liehen und von den Dienern ins Schloss schnitt baden. Noch 1914 schreibt Franz
Mit dem Römischen Reich ging auch geschleppt werden. Kafka, dass er in diesem Seebad „durch
diese Badekultur zu Grunde. Baden war die nackten Füße als unanständig auf-
nun verpönt, und Päpste sollen verkün- 1793 konnte in Heiligendamm bei Bad gefallen“ sei. Das tat der Beliebtheit der
det haben, dass schlechter Körpergeruch Doberan das erste Seebad nach dem Vor- Seebäder offenbar keinen Abbruch. In
vor Verlockungen bewahre. Im Mittelal- bild des englischen Brighton eröffnet rascher Folge entstanden im wilhelmini-
ter entstanden trotzdem in Mitteleuropa werden. Heiligendamm wurde bald ein schen Deutschland neue Seebäder. Die
neue Badehäuser, einfach gebaut. mondäner und teurer Badeort, wo von Bäderarchitektur dieser Orte lässt noch
Zar Peter I. bis Lord Nelson zahlreiche heute etwas von der früheren Pracht ah-
Dass Männer und Frauen hier zusam- gekrönte und ungekrönte Persönlichkei- nen. Im teuren Heiligendamm prangt am
men badeten und sich von Zeit zu Zeit zu ten das Badehaus besuchten und auf der Kurhaus wieder auf Latein und übersetzt:
zweit in einen Alkoven zurückzogen, war Seebrücke flanierten. "Freude empfängt dich hier, entsteigst du
der Obrigkeit ein Dorn im Auge, nicht zu- gesundet dem Bade.“
letzt der geistlichen Obrigkeit. Da traf es In rascher Folge entstanden weitere
sich gut, dass Pest und Syphilis sich ver- Seebäder an Nord- und Ostsee. Undenk- Parallel zu den Seebädern erlebten
breiteten, dass die Badehäuser als ver- bar, dass die Gäste einfach in die Fluten auch die Heilbäder im Binnenland vom
meintliche Horte der Ausbreitung von stiegen und welche Blöße auch immer 19. Jahrhundert an einen raschen Auf-
Krankheiten aller Art geschlossen wur- zeigten. Zur Bewahrung des Anstands schwung. Ihre Existenzgrundlage sind
den. wurden Badekarren entwickelt, in die Heilwässer, die mit Mineralien angerei-
die Gäste einzeln stiegen und dann eini- chert an die Erdoberfläche treten. Je nach
Mit den Vermutungen von der Schäd- ge Meter ins Meer gerollt wurden. Joseph Zusammensetzung helfen diese Heilwäs-
lichkeit von Wasser machten die Verfech- von Eichendorff hat solche Karren 1805 ser gegen fast alle Krankheiten der Welt,
ter der Aufklärung Schluss. Christoph von Magen-Darm-Beschwerden bis zu
Wilhelm Hufeland verfasste eine Schrift bei einem Besuch im Seebad Travemün- Hauterkrankungen. In vielen dieser Bä-
über Die Kunst das menschliche Leben zu de so beschrieben: „Jeder dieser Karren der orientiert man sich an den Empfeh-
verlängern, in der er – damals eine gera- besteht aus einem kleinen niedlichen St- lungen von Pfarrer Sebastian Kneipp und
dezu revolutionäre Botschaft – empfahl, übchen, mit Stühlen, Stiefelknecht u. al- bringt den Kreislauf mit kalten und war-
täglich den ganzen Körper mit Wasser len Bequemlichkeiten, das auf 2 Rädern men Güssen, Wassertreten und Waden-
zu waschen und jede Woche wenigstens steht, u. auf der See-Seyte ganz offen ist. wickeln, Wannenbädern und kalten Arm-
einmal in lauem Wasser zu baden. Hat sich nun der Badende in die kleine bädern in Schwung.
Wohnung einlogirt, so wird sie einige
Im nachrevolutionären Paris wurden In den mondänen Bädern waren die
die ersten Badeanstalten eröffnet, sogar Reichen und Mächtigen unter sich, wenn
dem Orient nachempfundene Dampfbä- man einmal von ihren Dienern und Kö-
der kamen in Mode. Beliebt waren auch chinnen absieht. Aber Sozialreformer
Badeschiffe in der Seine, wo man in ge- wollten, dass auch das „einfache Volk“
filtertem und beheiztem Flusswasser ein die Vorteile eines Bades im Salz- oder
Wannenbad nehmen konnte. In England Süßwasser – oder doch wenigstens in
wurde das Baden im Meer propagiert. der Badewanne – genießen konnte. Der
Sozialreformer Oskar Lassar forderte
In Deutschland brauchte es noch eini- 1887: „Jedem Deutschen ein Bad pro Wo-
ge Zeit, bis die Badekultur zu einer neuen che!“ An Badewannen in jeder Wohnung
Blüte kam. Zwar entstanden Kurbäder wie war noch nicht zu denken, aber in Städ-
Baden-Baden, aber hier wurde das Was- ten wie Hamburg und Berlin wurden erste
ser aus Gläsern getrunken und gelegent- Wasch- und Badeanstalten für „Unbemit-
lich ein warmes Wannenbad genommen.
Ansonsten wurden Spielkasino und Pfer-

14


Thema

telte“ erbaut, in denen in Badewannen es verschiedene Anlässe für ein rituelles Nachdenkgedanken
gebadet werden konnte. Bad, z.B. vor der Heirat.
Das Prinzip aller Dinge ist Wassser;
Kurz vor dem Ersten Weltkrieg wurden Früher war in jüdischen Gemeinden in aus Wasser ist alles, und ins Wasser
die ersten öffentlichen Hallenbäder eröff- Deutschland eine Mikwe unverzichtbar, kehrt alles zurück.
net. Um auch ärmeren Schichten einen und mit der Zahl neuer Gemeinden steigt
Aufenthalt an der See zu ermöglichen, auch die Zahl der Tauchbäder wieder. Thales von Milet
ließ Pastor Friedrich von Bodelschwingh
von 1890 an Seehospize auf der Insel Frank Kürschner-Pelkmann Das Wasser ist ein freundliches Ele-
Amrum bauen, und auch in vielen an- ment für den, der damit bekannt ist
deren Badeorten entstanden Sanatorien Im Judenhof in Speyer, um 1100 erbaut, und es zu behandeln weiss.
und Erholungsheime. So wurde aus der ist die in Mitteleuropa älteste erhaltene
exklusiven Sommerfrische allmählich Mikwe zu besichtigen. Foto: Klaus Landry J.W.v. Goethe
eine Massenbewegung. Mit Badekarren
war diesem Ansturm nicht zu begegnen, Hamam - das traditionell Was das Blut für den Menschen, ist
und so änderten sich die Badegewohn- türkische Dampfbad das Wasser für die Erde.
heiten binnen weniger Jahrzehnte.
Die Tradition des Hamam reicht bis ins Mit- Hermann Lahm
Mittlerweile gehören Badewannen und/ telalter zurück und entstand durch eine Ver-
oder Duschen zur Ausstattung der meisten mischung der römischen, türkischen und Es ist schade, dass es keine Sünde
Wohnungen und Häuser in Deutschland. byzantinischen Badekultur. Zunächst war ist, Wasser zu trinken - wie gut würde
Dem Luxus scheint für alle, die es bezah- der Besuch des Hamam nur hochgestell- es schmecken!
len können, keine Grenze gesetzt zu sein: ten Persönlichkeiten vorbehalten.
Whirl­pool, Marmorwaschbecken, goldene G.Ch.Lichtenberg
Wasserhähne ... Solche Sorgen möchten Das strenge Reinlichkeitsgebot des
wir haben, werden vermutlich die mehr als Islam förderte jedoch die Entstehung Wasser nimmt alles weg – nur schlech-
eine Milliarde Menschen sagen, die keinen von öffentlichen Bädern, die jedem zu- te Reden nicht.
Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. gänglich waren. Daher fand man Ha-
mams oft in der Nähe von Moscheen. Es Leipziger Brunnenspruch
Parallel zu immer luxuriöseren Ba- wurde strikt darauf geachtet, dass beide
dezimmern sind aus vielen städtischen Geschlechter sich nicht bei den Entspan- Feuer verzehrt, Wasser ernährt
Schwimmbädern inzwischen (teurere) nungs- und Badezeremonien störten. Altes Sprichwort
Erlebnisbäder geworden. Die Wellnes­
welle sorgt dafür, dass die Globalisierung Der Besuch des Hamam diente al- Durst macht aus Wasser Wein.
auch in die Bade- und Erholungswelt Ein- lerdings nicht nur der Reinlichkeit, son- Franz. Sprichwort
zug gehalten hat. Wer will, kann weiter- dern hatte schon damals auch eine sozi-
hin 50 Meter Bahnen schwimmen, aber ale Komponente. Es war eine Stätte der Stille Wasser gründen tief.
es werden auch ayurvedische Massagen, Begegnung, der Erholung und der kos- Volksweisheit
türkische Dampfbäder, Peeling mit Meer- metischen Pflege, wo man Geschäfte tä-
salz und Erholung auf beheizten Speck- tigen, Heiratsabsprachen treffen oder Er ist mit allen Wasser gewaschen.
steinliegen, Vulkansauna und Cleopatra- einfach nur entspannen und seine An- Redensart
Bad geboten. wendungen genießen konnte. Heute ist
der religiöse Aspekt des Hamam in den Wem das Wasser bis zum Halse steht,
Reinheit in der Mikwe Hintergrund getreten und das Hamam – der ist verloren.
auch in westlichen Ländern – hat sich
Tahara, rituelle Reinheit, hat in der jüdi- als eine Oase der Ruhe und Entspan- Aus Island
schen Glaubenstradition eine große Be- nung etabliert.
deutung. Zu den Ritualen gehört es, in ei- Wer könnte einem Weisen das Was-
nem Fluss oder einem Tauchbecken, einer Inge Kellersmann ser reichen?
Mikwe, unterzutauchen.
Aus Griechenland
Im traditionsbewussten Judentum ha-
ben sich vor allem die Reinheitsgebote für Man müsste Traumtänzer ins kalte
die Frauen erhalten. Frauen sollen sich nicht Wasser werfen.
nur nach der Menstruation , sondern z.B.
auch nach der Geburt eines Kindes in der Aus Katalonien
Mikwe reinigen, und auch für Männer gibt
15


Thema

Der Wasserschmöcker

„Wasserschmöcker“? Das Wort hatte ich zeug abholen. Das ‚Werkzeug‘ bestand aus wir eine Party im Grünen geplant.
noch nie gehört – bis zu jenem legendä- zwei ziemlich langen, dünnen Messingstä- Alles absagen? Oder zu einer Gum-
ren Hitzesommer 2003, der alle Tempera- ben, die er in seinen Fäusten hielt und zu-
turrekorde brach und als Klimaschocker in sammendrückte. Mit dieser Wünschelrute mistiefelparty einladen? Die Freunde
die Geschichte einging: verdorrte Felder, begann er, unseren hektargroßen Hang Me- fanden diese Idee originell und sagten
ausgetrocknete Flüsse, im Fernsehen Bil- ter für Meter abzusuchen. Die Enkel schau- sofort zu. Am Sonntagabend erschie-
der von überfüllten Stränden an Nord- und ten ihm fasziniert zu. Sie wollten das Was- nen alle in Gummistiefeln, roten, gel-
Ostsee, von Dürre und katastrophalem sersuchen auch ausprobieren, fanden aber ben, schwarzen, aufgereiht unter dem
Gletscherschwund in der Schweiz. Wie keine geeigneten Stäbe. Als Wünschelruten Vordach. Die Party fand nun im Haus
würde es in unserem kleinen, grünen Re- könnten sie auch dünne Zweige nehmen, statt, auf Socken oder barfuß. Der Was-
fugium mit der eigenen Quelle aussehen? ermunterte sie der Wasserschmöcker, doch serschmöcker war auch eingeladen. Er
sie hatten kein Glück, nicht eine einzige Rute schlug vor, wir sollten unser so mineral-
Wir machten uns keine Illusionen, schlug aus. Nur der Wasserschmöcker wur- haltiges Wasser doch in Flaschen füllen
doch als wir ums Haus zum Brunnen gin- de fündig. Oben am Wald hatte er eine loh- und als Urquell verkaufen. – Das hätte
gen, war der Schock groß: die Blumen- nende Quelle erspürt. Er war sich seiner Sa- uns, die wir die Ruhe schätzten, gerade
wiese gelb, vertrocknet, und der Brunnen che so sicher, dass die Baufirma gleich am noch gefehlt!
mit dem seit Generationen sprudelnden nächsten Morgen mit Bagger und schwerer
Quellwasser versiegt. Der Feuchtbiotop Bohrmaschine anrückte. Die Party ging um Mitternacht al-
mit den quakenden Fröschen, den Libel- lerdings ziemlich turbulent zu Ende,
len und Schmetterlingen eine tote Wüste. Die Quelle lag günstig, umgeben von als die Gäste im Schein von Taschen-
Fels und einer dicken Lehmschicht. Ein lampen wieder in ihre Stiefel schlüp-
Wir mussten unser Wasser nun beim tiefer Graben hinunter zum Brunnen wur- fen wollten. Irgendwie klappte das
nächsten Hof – fast zwei Kilometer ent- de ausgehoben, die Bauarbeiter verlegten nicht, und so machten sich einige mit
fernt – holen. Der alte Bauer saß auf der Rohre, alles ging gut von der Hand. Doch zwei verschiedenfarbigen Stiefeln auf
Bank vor dem Haus und wusste Rat: Ihr ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt kam ein den Weg zu den Autos. Nur der Was-
müsst halt nach einer neuen Quelle boh- heftiges Gewitter auf. Der langersehnte Re- serschmöcker zog es vor, den Heimweg
ren, an eurem Hang gibt es bestimmt Was- gen prasselte nun als Sturzflut vom Him- durch den Wald zu Fuß, allein und ohne
seradern. Holt den Wasserschmöcker, der mel und verwandelte die Erdhaufen in eine Taschenlampe anzutreten. Er vertraute
findet schon die richtige Stelle. schlammige Masse, die sich bis zur Haus- wohl seinem sechsten Sinn, der mir nie
tür ausbreitete. – Und am Sonntag hatten ganz geheuer war.
Ich war skeptisch. Fragte den Bauun-
ternehmer im Dorf, was er von der Sache Irma Hildebrandt
halte. Der beruhigte mich. Das sei kein
Hokuspokus, der Wasserschmöcker habe Treidelpfad Bange Frage
tatsächlich ein untrügliches Gespür für
Wasseradern, einen sechsten Sinn, den Kähne Die Weserschleife
er von seinem Großvater geerbt habe. malerisch anzusehn als Provokation
Kein Bauer im Dorf würde ohne seine Hil- beladen mit Fremde von der Natur
fe nach einer Quelle graben. von müden Gäulen kühn entworfen
flussaufwärts gezogen
Noch immer nicht ganz überzeugt, damals Wann legen
suchte ich am nächsten Abend den Was- Landschaftsplaner
serschmöcker im Rössli, seiner Stamm- Bugwellen den Maßstab
beiz, auf. Hier erledigte er bei einem flitziger Motorboote an die Mäander
Schoppen Roten seine Geschäfte, ein Te- klatschen brutal und begradigen
lefon hatte er nicht. Er sah aus, wie man ins nostalgische Bild mit einem Federstrich
sich einen Waldschrat vorstellt: weißer einhundertzwanzig PS den barocken Lauf
Vollbart, zerfurchtes Gesicht, tiefliegen-
de, wache Augen. Bedächtig zog er ei- Irma Hildebrandt
nen zerfledderten Notizblock aus der Ta- (aus: Weser-Wasserstandsmeldungen)
sche. Mein Terminkalender, sagte er. Er
habe bei dieser Trockenheit ziemlich viel
zu tun, aber am Mittwoch sollte es klap-
pen, da könne ich ihn mit seinem Werk-

16


Thema

Gletscher – Sorgen und etwas Hoffnung

Künstliche Eisberge

Der Morteratschgletscher bei Pontresina zeigt die Auswirkungen der globalen Nicht nur in den Alpen, insbesondere in
Erwärmung. Zentralasien (Himalaya) und Südamerika
(Anden) sorgen schwindende Gletscher-
Gletscher haben die Landschaften unse- massen in den bayerischen Alpen ver- massen für bedrohliche Zustände bei der
res Planeten bedeutend mitgestaltet, Täler, schwunden. Momentan sind es nur noch Wasserversorgung.
Hügel und Seen sind auf sie zurückzufüh- fünf und in etwa dreißig Jahren wird es
ren. Gletscher sind wichtige Süßwasser- vermutlich einzig der Höllentalferner Der aus Ladakh gebürtige Ingenieur
speicher. sein, der durch seine geschützte Lage Sonam Wangchuk suchte nach einer Lö-
noch existieren wird. sung, das Gletscherwasser im Winter
Der Klimawandel setzt den Gletschern zu sammeln, so dass es den Bauern im
weltweit zu. Die gewaltigen Eismassen Das Knattern der Hubschrauber ist Frühling, wenn sie es für ihre Felder am
schrumpfen, in den letzten Jahrzehnten in seit heute Morgen zu hören, sie fliegen meisten brauchen, zugutekommt.
einem immer schnelleren Tempo. die ganze Zeit über den Berg, vom Glet-
scher zu der stillgelegten Fischauktions- Seine Idee war, Mini-Gletscher, sog.
Alle Gletscher schmelzen, das wusste halle und wieder zurück. Die Halle wurde Eis-Stupas zu schaffen, die im Laufe des
ich ja, doch es zu sehen, ist trotzdem et- mit neuem Leben gefüllt, dort wird das Frühlings wegschmelzen und damit die
was anderes. Ich bleibe stehen, atme ein- Eis gespalten und abgepackt, um an- darunterliegenden Äcker mit Wasser ver-
fach nur ein und aus, das Eis ist immer schließend weiterverschickt zu werden. sorgen. Denn das Schmelzwasser von
noch da, aber nicht mehr an der Stelle, ...nach Süden, an Land, zu Menschen, den Gletschern kommt erst im Sommer.
wo es früher einmal war. Der Gletscher die noch nie einen Gletscher gesehen
hat sich bewegt, als wolle er flüchten, haben, noch nie Schnee berührt haben, Im Herbst sind er und seine Männer
den Menschen entkommen.1 und dort soll es in Gläsern schmelzen, in überall in Ladakh unterwegs. In einem
Drinks, dort soll es zerstört werden.1 großen Schlauch leiten sie das Wasser
Wenn Gletscher tauen, kommt es zu der Schmelzwasserbäche ab und ver-
Wasserknappheit im Tal und zur Verän- Was sich in dem packenden und auf- sprühen es. Bei Lufttemperatur unter
derung der Landschaft. Es entstehen öde rüttelnden Roman der schwedischen null Grad gefriert der feine Wassernebel
Gesteinswüsten, in denen nur wenige Schriftstellerin Maja Lunde wie eine Fik- sofort. Nach und nach türmt sich ein rie-
Lebewesen überleben. Das Eis stützt die tion liest, wäre fast Realität geworden. siger Eisberg auf. Dank des Gefälles geht
Felsen. Wenn es taut, wird der Boden in- Ein Unternehmer wollte Eiswürfel aus dies ganz ohne Energie.
stabil, die Folge sind Erdrutsche und Ber- dem 1000 Jahre alten norwegischen Glet-
gabgänge. scher Svartisen herausschneiden und "Wir müssen erfinderisch sein, wenn
an ausgewählte Bars und Res­taurants wir mit dem Klimawandel leben wollen“,
Eine große Gefahr sind auch die Was- verkaufen. Die Gemeinde erteilte ihm sagt er. 13 Eis-Stupas haben sie im letz-
sertaschen: Das Schmelzwasser fließt in glücklicherweise keine dauerhafte Ge- ten Jahr errichtet. Viel zu wenige, um ganz
Gletscherspalten und kann dort die Grö- nehmigung. Ladakh mit Wasser zu versorgen. "Wir
ße eines Stausees erreichen. Wird der bräuchten Hunderte, vermutlich", mein-
Druck zu groß, können sie platzen und 1 Leseproben aus: Maja Lunde, Die te er. "Aber immerhin, es ist ein Anfang."
in einer gigantischen Flutwelle die Dörfer Geschichte des Wassers, Roman, btb Ver-
im Tal zerstören. In den vergangenen 200 lag, 2017, 479 Seiten MortAlive Projekt
Jahren sind drei Viertel der Gletscher-
Der SchweIzer Glaziologe Dr. Felix Keller
griff diese Idee auf. Er gründete den Verein
MortAlive, der bestrebt ist, den Rückgang
des Morteratschgletschers zu verhindern.
Das Schmelzwasser wird im Sommer ge-
sammelt und im Winter auf einer Fläche
von 800 qm aufgesprüht. Wenn es ge-
lingt, dass diese Fläche jeden Sommer
schneebedeckt bleibt, würde der Mor-
teratschgletscher nach 10 bis 15 Jahren
nicht mehr kürzer werden.
Ursula Michalke und Inge Kellersmann

17


Weitere Themen

Für Sie gelesen

Jugend in der NS-Zeit außer der 2016 verstorbenen Stararchi- Weltreisen zu
tektin Zaha Hadid mit einem Kurztext Nobelpreisträgern
75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Welt- über Bauelemente. Dass es so wenig
kriegs erinnert sich Sybill Gräfin Schönfeldt weltweit bekannte Architektinnen gibt, Über dieses Buch hätte sich Alfred Nobel,
an ihre Zeit als 17-Jährige im Reichsarbeits- soll sich bald ändern. An den Universi- der Stifter der Nobelpreise, bestimmt ge-
dienst. Das Buch ist nicht als Autobiogra- täten bringen Architektur-Studentinnen freut. Er hat in seinem Testament verfügt,
fie, sondern als Roman erschienen, denn mit neuen, eigenen Konzepten frischen dass der größte Teil seines Vermögens
es greift weiter aus als auf Geschehnisse, Wind in die männlich geprägten Berufs- an Persönlichkeiten gehen soll, „die der
die die damalige Abiturientin selbst erlebt strukturen. Menschheit den größten Nutzen brach-
haben konnte. Im Arbeitsdienst in Ober- ten“. So wird jährlich aus dem Ertrag des
schlesien wird sie in Uniform und Mütze Susie Hodge: Eine kurze Geschich- Vermächtnisses die Preisverleihung in
auf Kameradschaft und Treue zum Führer te der Architektur. Laurence King Ver- Stockholm finanziert.
eingeschworen. Doch nicht nur beim Kü- lag, Berlin 2020 (Klappenbroschur, 224
chen- und Stalldienst, auch bei den Grup- Seiten mit zahlreichen farbigen Abbild). Der Fotograf Peter Badge hat über Jah-
penabenden und Schulungen beginnt sie re weltweite Reisen unternommen, um
am Sinn dieser vorgeformten Lebensge- Leben nach der Corona-Krise die mit dem renommiertesten interna-
staltung zu zweifeln. Bestärkt werden die- tionalen Preis Geehrten in ihren Heimat-
se Zweifel durch ihre beste Freundin, die Keine Katastrophe seit dem Zweiten Welt- ländern und in ihrem eigenen Umfeld zu
Tochter eines Widerstandskämpfers, die krieg hatte und hat global solche Auswir- porträtieren. Die Autorin und promovier-
eines Tages spurlos verschwindet. – Kein kungen wie die Corona-Pandemie. Dabei te Juristin Sandra Zarrinbal schrieb die
Happyend, aber Anregung zu aktuellen Ge- handelt es sich nicht um eine über uns her- sachkundigen und einfühlsamen Texte
sprächen über zunehmende Gewaltbereit- eingebrochene Naturkatastrophe, sondern über die Preisträger. – Spannend zu le-
schaft rechtsradikaler Kreise. um menschliche Unzulänglichkeit und das sen und amüsant dazu.
Ignorieren von Gefahren, die unsere Ge-
Sybill Gräfin Schönfeldt: Sonderap- sundheit und Lebensgrundlagen bedrohen. Peter Badge/Sandra Zarrinbal:
pell. Roman. Verlag ebersbach & simon, Die im Umgang mit Pandemien erfahrene Geniale Begegnungen. Weltrei-
Berlin 2020 (Hardcover mit Schutzum- Ärztin und Psychotherapeutin Martina Lei- se zu Nobelpreisträgern. Steidl Ver-
schlag, 288 Seiten) bovici-Mühlberger sieht zwei Möglichkei- lag, Göttingen 2020 (Leineneinband mit
ten, wie es nach Corona weitergehen kann: Schutzumschlag, 576 Seiten, 104 Abbild.)
Roter Faden durch die Entweder mit ständiger Kontrolle der Bür-
Architekturgeschichte ger in einem Überwachungsstaat, oder Recht oder Gerechtigkeit?
durch Stärkung der Selbstverantwortung
Ein hilfreicher und anregender Führer zu und Solidarität mit Schwächeren in einer Ein Kriminalroman, der ethische und mo-
50 berühmten und auch zu weniger be- menschenwürdigen, Grenzen überwinden- ralische Fragen stellt. Es geht um einen
kannten, noch zu entdeckenden Bauwer- den Gemeinschaft. Sie hofft auf den Homo Strafverteidiger, der von der Unschuld sei-
ken rund um den Globus. Der reich bebil- sapiens socialis und fügt einige Mut ma- nes Klienten, eines Polizisten, der einen
derte Band ist chronologisch aufgebaut, chende Beispiele an. Asylbewerber ermordet haben soll, über-
von den Pyramiden über die verschiede- zeugt ist. Doch die Gerichtsmedizinerin,
nen Epochen 4000-jähriger Baugeschich- Martina Leibovici-Mühlberger: mit der er privat eng befreundet ist, hat
te, endend mit der Hamburger Elbphilhar- Startklar. Aufbruch in die Welt nach Fakten aufgedeckt, die seinen Klienten
monie. Nicht nur die für die jeweilige Zeit COVID-19. Edition a, Wien 2020 (Hard- schwer belasten. Beruflich sind die bei-
charakteristischen Baustile werden vor- cover mit Schutzumschlag, 150 Seiten) den nun Kontrahenten. Wie geht es im
gestellt, sondern auch die innovativen, Privatleben weiter? Und wie bewältigt
stilprägenden Architekten, von Michelan- die selbstbewusste Medizinerin die Auf-
gelo Buonarrotis Petersdom bis zu Oscar deckung eines schwarzen Flecks in der ei-
Niemeyers Kathedrale von Brasilia. Die genen Familiengeschichte, der noch aus
zeitgenössischen Architekten kommen der NS-Zeit stammt? – Spannend...
ausführlich zu Wort: Le Corbusier, Renzo
Piano, Frank Lloyd Wright, Mies van der Markus Thiele: Echo des Schwei-
Rohe, Alvar Aalto... gens. Roman. Benevento Verlag, Salz-
burg/München 2020 (Hardcover mit
Architektinnen kommen nicht vor – Schutzumschlag, 408 Seiten)

Irma Hildebrandt

18


Weitere Themen

Kleider in Bewegung - Frauenmode von 1850-1930

Ein Gang durch die Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt

Die Ausstellung präsentiert anhand zahl- rigen Forschungsprojektes, finanziert Frau von zwanghafter Gesundheitsschä-
reicher Exponate aus der eigenen Samm- durch die VolkswagenStiftung, die wis- digung durch das Korsett war also nicht
lung aber auch externen Leihgaben die senschaftlichen Ergebnisse jetzt in einer nur ein längst überfälliges Gebot medi-
Entwicklung der Frauenmode über einen populären Schau. zinischer Vernunft, sondern zugleich ein
Zeitraum von achtzig Jahren hinweg. Akt von Emanzipation, eine Selbstbefrei-
Zu den traditionellen Haltungsinstru- ung und Selbstbehauptung in der pa-
Das zentrale Thema ist die titelgeben- menten zählten im 19. Jahrhundert nicht triachalisch geprägten Gesellschaft.
de Bewegung, die ganz wesentlich eine
Veränderung im Verhältnis zwischen Klei- Ein Damenkorsett, in Form gewebt, Allerdings wurde von einigen Aktivis-
dung und Körperhaltung auslöste. Forciert Konfektionsobjekt, um 1900 tinnen, u.a. von Sera Proelss, der Ersten
wurde dieser Bewegungsdrang vor allem Vorsitzenden des neugegründeten „Ver-
durch die Aktivistinnen der Frauenbewe- nur die Krinoline, später Gesäßpolster, eins zur Verbesserung der Frauenklei-
gung, die sich gegen die Konventionen sondern vor allem das Korsett. Denn das dung“, eine radikale Änderung femini-
und die herrschenden Geschlechterrollen Korsett war gesellschaftlich normativ, es ner Mode etwa durch die Übernahme
und Lebensverhältnisse der Gesellschaft galt – etwa in den Augen des Publizisten des männlichen Kleidungsstückes
des deutschen Kaiserreiches und der Wei- Emil Schlegel – als das eigentlich weibli- schlechthin, der Hose, abgelehnt: “In
marer Republik auflehnten. che Instrument, das eine moralische Hal- der Kleidung ist eine Differenzierung der
tung vermittelte. DasTragen eines Korsetts Geschlechter dringend geboten.“ So ap-
Auf die Statuarik der Frauenmode ver- sei „immer nötig“, um den für „weich, pellierte sie: „Wir müssen augenfällig
weisen bereits im Eingangsbereich des muskellos und schlaff“ erachteten Körper zeigen, dass wir denkende Wesen sind,
Ausstellungstraktes Umrisslinien von der Frau in Form zu halten (Stuttgart 1882). die berechtigt sind zu verlangen, dass
Kleidersäumen, 8 m im Umfang für die Mehr Bewegungsfreiheit, die Abschaffung ihnen die Bevormundung des Mannes
von männlich dominierten Konventionen abgenommen wird, dass wir im Stande
Gesellschaftskleid um 1885 motivierten bekanntlich auch engagier- sind, über uns selbst und alles, was un-
alle Fotos © HMF Robert Ziegenfusz.rar te Protagonistinnen der Frauenbewegung ser Geschlecht angeht, zu entscheiden.
zum Gründungsimpuls unseres Verban- In der Kleidung können wir schon heuti-
Zeit von 1850 und über zwei weitere Etap- des, der sich 1896 im Umfeld des Interna- gentags, von niemandem gehindert, re-
pen bis hin 1 m für die Zeit von 1920, um tionalen Kongresses für Frauenwerke und formierend vorgehen.“ Nicht mehr die in
angesichts dieser signifikanten Details Frauenbestrebungen in Berlin als „Verein Fischbein eingeschnürte Wespentaille –
die proportional eingeschränkte Bewe- zur Verbesserung der Frauenkleidung“ der Idealumfang maß zwischen 40 und 55
gungsfreiheit zu verdeutlichen. Von der etablierte. cm! – sondern die natürliche Figur avan-
Unterwäsche bis zum Sportschuh spannt cierte im Reformkleid zum neuen Stan-
die Ausstellung einen weiten Bogen und Sukzessive gerieten in dieser Zeit dard in der Mode.
zeigt auf der Grundlage eines mehrjäh- Frauen in Bewegung. Sie erkämpften
sich Zugang zu Bildung, Politik und Ar- Eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten
beit und drängten immer mehr in die kam nach dem Ersten Weltkrieg auf, und
Öffentlichkeit. Um 1900 rückte auch die mit ihnen wuchs auch das Bedürfnis nach
Frauenkleidung ins politische, künstle- neuen Kleidungsformen, die sich den ge-
rische und soziale Konfliktfeld gesell- wandelten Aktivitäten anpassen sollten.
schaftlicher Debatten. Die Befreiung der
Kleiderraffer
© Fahrradmuseum, Bad Brückenau

19


Weitere Themen

Neue Kleidungsstücke wie das Charlestonkleid, um 1925 von Fotografien und filmischen Zeitdoku-
Charlestonkleid begannen, beeinflusst menten. Ein gut bebilderter Begleitband
durch die Wirkung des elektrischen Lich- Zwängen, aber auch von der Abkehr jahr- versammelt Essays von Expert*innen, die
tes, mit Farbverläufen, neuen Verar- hundertealter Konventionen. Viele ei- den Bogen spannen zwischen Kleidung,
beitungstechniken, Stoffen und Verzie- gens angefertigte Figurinen führen die Bewegung und gesellschaftlichen Zu-
rungen zu spielen, um Bewegung noch farblich schillernden Modelle vor, Wand- sammenhängen: Das Frauenbild der im
dynamischer zu inszenieren. Für größe- projektionen vermitteln Einblicke in his- Privaten wirkenden Ehefrau des Kaiser-
re Teile der Gesellschaft wurde der Sport torische Bewegungsabläufe, begleitet reichs manifestierte sich ebenso in der
zu einem wichtigen Bestandteil des Le- Frauenmode wie die Eroberung neuer öf-
bens. Das Interesse daran führte zu ge- fentlicher Räume in der modernen Stadt-
sellschaftlichen und technischen Verän- gesellschaft. Neue Erwerbs- und Freizeit-
derungen, die das Bild der „Neuen Frau“ möglichkeiten wirkten sich unmittelbar
um eine weitere Facette ergänzten. Sport- in der Kleidung aus, die sich kontinuier-
lerinnen mit ihren trainierten Körpern lich in den veränderten Verhältnissen
und dem aktiven Lebenswandel verkör- spiegelte. Es ist der Beginn einer neu-
pern auf idealtypische Weise ein neues en fundamentalen Bewegungsfreiheit für
weibliches Schönheitsideal. Frauen.

Die Exponate vermitteln sinnliche Unbedingt sehenswert – noch bis
Eindrücke vom Wandel der Mode, den zum 24. Januar 2021!
anfänglich gesellschaftlich bedingten
Elisabeth Kessler-Slotta

Aktuelle Kunstsaison

Raffael Andy Warhol Now. Good Vibrations – Sommer in der
noch bis 08. November 2020 10. Okt. 2020 bis 21.Febr. 2021 Pop Art
Alte Pinakothek, München Museum Ludwig, Köln noch bis 13. September 2020
W. Hack Museum, Ludwigshafen
Das Museum widmet dem vor 500 Jahren Die Ausstellung mit über 100 Werken wid-
verstorbenen Renaissance-Künstler eine met sich dem Schaffen eines der bedeu- Sommer in der Pop-Art stellt amerikani-
Spezialschau und erinnert zugleich an tendsten Künstlers der 2. Hälfte des 20. sche, britische und deutsche Künstler ei-
die Grundsteinlegung des Hauses im Jah- Jahrhunderts. nander gegenüber.
re 1826 an Raffaels Geburtstag.
Katharina Grosse - It wasn't us Mit allen Sinnen! Französische
Peter Paul Rubens und Anfang Juli bis 31. März 2021 Malerei von Manet bis Gauguin
der Barock im Norden Hamburger Bahnhof, Berlin 16.Okt.2020 bis 07. März 2021
bis 25. Oktober 2020 Staatsgalerie Stuttgart
Diözesanmuseum Paderborn Die international bedeutende deutsche
Künstlerin zeigt eine Auswahl ihrer her- Durch eine besondere Präsentation ermög-
Präsentiert werden Skizzen und Modelle ausragenden Arbeiten. licht die Schau mit ca. 80 Werken einen
von Rubens sowie zeitgenössische Kunst,- neuen und konzentrierten Blick auf ver-
die die Wahrnehmung des Barock aufgreift. © Katharina Grosse / VGBild-Kunst, Bonn meintlich Bekanntes und lädt durch Düf-
2020 / Foto: Jens Ziehe te, Klang- und Rauminstallationen zum
Giorgio de Chirico – Magische Bild- Verweilen und Entdecken ein.
welt
28. August bis 13. Dez. 2020 Angelika Kauffmann
Kunsthalle Hamburg bis 20. September 2020
Museum Kunstpalast, Düsseldorf
Rätselhaft erscheinen die Bildwelten der
"Metaphysischen Malerei" zu Beginn des Die sehenswerte Ausstellung der be-
20. Jahrhunderts. Mit realistisch-präzisen rühmtesten Künstlerin im Zeitalter der
Möglichkeitswelten sucht der Künstler Un- Aufklärung wurde verlängert.
sichtbares sichtbar zu machen.
Zusammenstellung: E. Kessler-Slotta

20


Weitere Themen

Kunstseminar 2020 - Künstlerpaare

Wochenendseminar im Tagungshaus Frauenberg in Fulda vom 10.-12. Juli 2020

Collage: Ulrike Kuschel Auswahl von 12 prominenten Paaren, den Maler Robert Delaunay (1885-
deren Biografien ein breites zeitliches 1941) und die Malerin und Designerin So-
Nach siebenjähriger Vakanz hat der Bun- Spektrum von der Mitte des 19. Jahrhun- nia Delaunay-Terk( 1885-1979),
desverband für die Mitglieder wieder ein derts bis in die Gegenwart umspannten.
Kunstseminar organisiert, das aufgrund Es handelte sich um die international be- Michail Larionow ( 1881-1964) und
seiner Lage und guten Erreichbarkeit in kannten Paare: Natalia Gontscharowa (1881-1962)- bei-
Fulda, im Franziskanerkloster Frauenberg, de Maler,
stattfand. Hoch über der Stadt gelegen bot Auguste Rodin (1840-1917) und Ca-
das Haus optimale Konditionen zum kon- mille Claudel (1864-1943) – beide Bild- den Maler, Grafiker und Bildhauer
zentrierten Arbeiten und zur Ruhe, unter- hauer,
brochen von schmackhafter Verköstigung. Pablo Picasso (1881-1973) und die Male-
Trotz corona-bedingter Einschränkungen – Lovis Corinth (1858-1925) und rin Francoise Gilot (*1921),
Abstandhaltung und moderaten Mund-Na- Charlotte Berend-Corinth (1880-1967) –
sen-Schutzes – verlief der Aufenthalt sehr beide Maler und Grafiker, die Malerin Georgia O’Keefe (1887-
angenehm. Die Referentin, Frau Ulrike 1986) und den Fotografen Alfred Stie-
Kuschel, freiberufliche Kunsthistorikerin Paula Modersohn-Becker (1876- glitz (1864-1946),
und in Offenbach lebend, leitete das Se- 1907) und Otto Modersohn (1865-1943)
minar kompetent und versiert, zu dem 15 – beide Maler und Zeichner, den Bildhauer Jean Tinguely (1925-
Teilnehmerinnen aus 8 Gruppen des Ver- 1991) und die Malerin und Bildhauerin
bandes angereist waren. Wassily Kandinsky (1866-1944) und
Gabriele Münter ( 1877-1962) – beide Niki de Saint Phalle (1930-2002),
Frau Kuschel präsentierte nach einem Maler und Zeichner, die Verhüllungskünstler Christo
gleichlaufenden Schema von den mehr
als 40 bekannten Künstlerpaaren eine Alexej von Jawlensky ( 1864-1944) (1935-2020) und Jeanne-Claude (1935-
und Marianne von Werefkin (1860- 2009)
1938) – beide Maler und Zeichner,
sowie die Performance-Künstler und

Pioniere der Körperkunst Marina Abra-
movic (*1946) und Ulay (1943-2020).

21


Weitere Themen

In ihrer Einführung hinterfragte die auf dem Lande sich etablierenden Künst- kannt. Speziell die Biografien der mehr-
Referentin zunächst das Paar-Thema, ver- lerkolonien Frauen Anreize zur Schulung. heitlich aus dem 20. Jahrhundert stam-
wies auf den zentralen Aspekt des Künst- Doch das gesellschaftlich verankerte Frau- menden Künstlerpaare – mit Ausnahme
lertums und dessen Wechselwirkung enbild prägte folglich auch das Rollenbild der Paarbeziehung von Paula Moder-
sowohl auf Arbeits- als auch Beziehungs- angehender Künstlerinnen. sohn-Becker – Otto Modersohn – ver-
muster und sogar auf Lebensentwür- zeichnen ein weitgehend unabhängiges
fe. Der Begriff „Künstlerpaar“ etablierte Zunächst als Schülerin, Modell und und auch gemeinschaftliches Arbeiten
sich als ein Phänomen des 19. Jahrhun- zeitweiliger Partnerin verzeichnen die auf Augenhöhe: Robert Delaunay – Sonia
derts. In dieser Zeit und bis ins 20. Jahr- Biografien von Camille Claudel, Charlot- Delaunay-Terk, Michail Larionow – Nata-
hundert hinein entwickelte sich verstärkt te Berend-Corinth und Gabriele Münter lia Gontscharowa, Jean Tinguely –Niki de
der weibliche Wunsch, den Künstlerbe- durchaus bürgerliche Beziehungsmuster. Saint Phalle, Christo und Jeanne-Claude,
ruf anzustreben, der sich jedoch zugleich In asymmetrischen Konstellationen mit Marina Abramovic – Ulay.
als ein zeitgeschichtliches Problem ent- dominierendem Partner wurde die kon-
puppte, da die Ausbildungsstätten aus- ventionelle Paarbeziehung unter Zurück- Ein kreatives Paar mit weiblichem
nahmslos männlich dominiert waren. weisung eigener Lebens- und Arbeitsein- Erfolgsvorsprung stellen dagegen Ge-
stellungen gefordert, so von Lovis Corinth orgia O’Keefe – Alfred Stieglitz dar. Zu
Private Förderungen, die vereinzelt und Pablo Picasso. Der Emanzipations- den symbiotischen Künstlerpaaren zäh-
schon im 17. und 18. Jahrhundert exis- und Gleichberechtigungsprozess im 20. len die Paare Tinguely – de Saint Phalle,
tierten, wenn weibliche Begabungen in Jahrhundert bot Künstlerinnen neue Per- Christo und Jeanne-Claude sowie Abra-
den väterlichen Künstlerateliers geför- spektiven. movic – Ulay, deren Schaffen sowohl auf
dert wurden – wie beispielsweise bei Ar- temporärer Zusammenarbeit Tinguely –
temisia Gentileschi oder Angelika Kauff- Konkurrenz mit dem Partner de Saint Phalle – als auch auf langjähri-
mann – waren jedoch die Ausnahme. ger Gemeinschaftsarbeit basiert.
Zudem entwickelte sich bei Künstlerpaa-
Vor allem die erstarkende Frauenbe- ren neben der beiderseitigen Passion für Resümierend wurden verschiedene
wegung mit ihren gezielten Vereinsgrün- die Kunst noch ein zusätzliches Problem: Arbeits- und Beziehungsmuster populä-
dungen, respektive der ab der Mitte des das der Konkurrenz mit dem Partner. Eine rer Künstlerpaare thematisiert und hin-
19. Jahrhunderts eröffneten Malschulen, Sonderstellung unter den Paaren nimmt terfragt. War bei den zuerst präsentierten
boten auch Frauen die Chance, künstle- die temporäre Beziehung von Pablo Pi- Paaren vor allem das Lehrer-Schüler-Ver-
risch tätig zu werden. Privatunterricht, casso und Francoise Gilot ein: Nach zehn hältnis vorherrschend – Rodin – Claudel,
aber auch die Zulassung von Frauen in Jahren trennte sie sich mit ihren beiden Corinth-Berend – Corinth, Kandinsky –
Akademien im Ausland – so der Pari- gemeinsamen Kindern von ihrem Partner Münter und von Werefkin – von Jawlens-
ser Académie Julian und der Académie und legte in ihrer Publikation „Ein Leben ky, so entwickelte sich zusehends der
Colarossi – ermöglichten eine adäquate mit Picasso“ öffentlich eine Abrechnung kreative Austausch als befruchtend und
Künstlerausbildung. vor, worauf er mit Restriktionen reagierte. inspirierend.

Ebenso gewährleisteten auch die ge- Doch auch Gegenbeispiele sind be- Verstärkt im 20. Jahrhundert artikuliert
gen Ende des 19. Jahrhunderts europaweit sich in der Beziehung Widerstand gegen
die Rollenzuweisung, speziell bei Frauen
Die Kunsthistorikerin Ulrike Kuschel stellte in der angenehmen Atmosphäre im Tagungs- - Gilot – Picasso, O’Keefe – Stieglitz, die
sich aber auch im Auseinanderbrechen
kloster Frauenberg in Fulda Künstlerpaare des späten 19. Jahrhunderts und aus dem 20. der Gemeinschaft bei de Saint-Phalle –
Tinguely und Abramovic – Ulay äußert.
Jahrhundert vor.  Foto: Elke Cronau
Die Referentin hat ein facettenrei-
ches Thema in einem umfangreichen
Programm – das auch die Filmvorfüh-
rung mit Selma Hayek als „Frida Kahlo“
mit ihrem Künstlerpartner Diego Rivera
einschloss – präsentiert. Die visuellen
Eindrücke und detailreichen Einblicke in
äußerst verschiedenartige Künstlerbio-
grafien wirken nach. Voller Freude sehen
wir einer Fortsetzung des Kunstseminars
unter Leitung von Frau Ulrike Kuschel im
kommenden Jahr entgegen.

Elisabeth Kessler-Slotta

22


Weitere Themen

Frau und Kultur in Corona-Zeiten

Was machen die Mitglieder während des Lockdowns in der Corona-Krise, wenn sie sich nicht zu Veranstaltungen treffen kön-
nen? Viele Gruppen haben sich mit den Mitgliedern und den Vorsitzenden ausgetauscht – telefonisch, per Post oder Mail.
Hier einige von den Einsendungen:

Gruppe Hannover: Auch habe ich viel gelesen, u. a. von den Mitgliedern, die ihr z.B. berichten,
Alain de Botton: Kunst des Reisens. Er zi- dass sie eine Familienchronik beginnen,
Natürlich haben wir ganz viel unter- und tiert einen Satz aus den „Gedanken“ des Briefe schreiben und/oder die Wohnung
miteinander telefoniert und gemailt, um großen französischen Denkers Blaise Pas- mit Achtsamkeit putzen.
den Kontakt zu halten. Aber womit haben cal (1623-1662): „Das ganze Unglück
sich einzelne Mitglieder in der Zeit der Iso- der Menschen rührt aus einem einzigen
lation beschäftigt? Umstand her, nämlich, dass sie nicht ru-
hig in einem Zimmer bleiben können“.

Das Atelier von Annette Grund aus Hanno- Die Zeichnung hat mich sehr berührt. Eine nette Idee in der Gruppe Münster: "Wer
ver war zu Beginn der Corona-Zeit verwaist. Der Regenbogen ist zum Symbol der Hoff- möchte, kann ein Foto mit Maske einsenden.
Doch nach und nach entstehen wieder Bil- nung geworden. Kinder malen bei dieser Der Vorstand erstellt dann ein sog. Wimmel-
der in einem Schwung, die Ölfarbe „fließt“ Regenbogenaktion einen Regenbogen und bild „Frau mit Maske“, um dann erraten zu
wieder. kleben ihn ans Fenster oder an die Tür. An- lassen, wer wer ist."
dere Kinder können auf ihrem Spaziergang
Ich bin ganz viel spazieren gegangen, die Regenbögen suchen oder zählen, und Gruppe Nürnberg:
jeden Tag ca. 15 Kilometer. Luft, Licht und gleichzeitig sehen sie, dass auch andere
Bewegung tun gut und machen den Kopf Kinder zu Hause bleiben müssen. Es ist wichtig, unseren Mitgliedern auch in
frei. Man kann seinen Gedanken nachge- Sibylle Weitkamp dieser schwierigen Zeit das Gefühl zu ge-
hen, ihnen freien Lauf lassen. Und so habe ben, dass wir für sie da sind. Mit kleinen
ich meine nähere Umgebung ganz anders Gruppe Aachen: Aktionen haben wir versucht, den Kontakt
als sonst wahrgenommen. Ich habe bota- aufrecht zu halten: Im Mai war es eine Karte
nisiert, ornithologische Studien betrieben, Nach vielen Telefonaten mit den Mitglie- mit einem Gedicht und einigen Informatio-
den Kuckuck rufen gehört und an das Por- dern war mir klar, dass etwas geschehen nen; im Juni ließen wir uns ein Preisrätsel
temonnaie geklopft und mit dem Fernglas muss, um den Zusammenhalt und den mit 32 Fragen einfallen, die das Lösungs-
den Horizont abgesucht. Man wird zur Ein- Kontakt zu erhalten. wort „Eine Freude vertreibt hundert Sor-
zelgängerin – und gewöhnt sich daran. Der gen“ ergeben haben. Die Fragen bezogen
Ausspruch des Schweizer Dichters Gott- Daraus ist eine kleine „Zeitung“ ge- sich auf die Veranstaltungen des letzten
fried Keller kam mir in den Sinn: „Trinkt, worden: Frau und Kultur NEWS, mit Neu- Jahres und es war eine schöne Gelegen-
o Augen, was die Wimper hält, von dem igkeiten, einem kleinen Beitrag zu Aus- heit für unsere Mitglieder, alles noch ein-
goldnen Überfluss der Welt.“ stellungen, die wir wegen Corona nicht mal Revue passieren zu lassen. Wir haben
besuchen konnten, ein bisschen Unter- viele positive Rückmeldungen erhalten:
haltung, Gymanastikanregungen und ein „Eine tolle Idee“, „Schön, dass Sie an uns
Kreuzworträtsel, das in diese Zeit passt. denken“, „Hat wirklich großen Spaß ge-
Ulla Dohmann macht, das Rätsel zu lösen“. Alle vermis-
sen die regelmäßigen Treffen und hoffen
Gruppe Münster: auf ein baldiges Wiedersehen.

Auch Ine Waaldjik, 1. Vorsitzende der Grup- Christa Rauch
pe Münster, ist im ständigen Kontakt mit

23


Aus dem Verband

Wie Frauen die Politik eroberten

Eine aktuelle Neuerscheinung, mir jüngst ler Konrad Adenauer, Frau Schwarzhaupt Am 17. April 1970 trug die Abgeord-
von einer Freundin empfohlen, will ich in sein viertes Kabinett aufzunehmen. Ihre nete Lenelotte von Bothmer (SPD) bei ih-
auch Ihnen, den Mitgliedern unseres Ver- Anwesenheit ignorierte er jedoch weitge- rer Antrittsrede im Bundestag erstmals
bandes, nachdrücklich zur Lektüre emp- hend, etwa wenn er bei Sitzungsbeginn die einen Hosenanzug. Die Entrüstung der
fehlen. Und zwar nicht nur als lohnens- Kabinettsmitglieder wie gewohnt mit „Gu- männlichen Politiker war groß, sie sa-
werten Lesestoff, sondern auch weil es ten Morgen, meine Herren“ begrüßte. Erst hen nicht nur die Würde des Parlamen-
wie schon in der Gründungszeit unseres viele Jahre später gelang es Rita Süssmuth tes, sondern auch die Würde der Frau
Verbandes um die spannungsreiche Kon- als zweite Frau ein Ministeramt unter dem „beschädigt“. Hier wurde ein ursprüng-
frontation von Emanzipation und Gleich- Kanzler Helmut Kohl zu bekleiden. lich männliches Kleidungsstück, die
berechtigung geht. Wie durch ein Brenn- Hose, für jedermann sichtbar, zu einem
glas werden Protagonistinnen vorgestellt, Als geradezu revolutionär erwies sich Machtzeichen instrumentalisiert und so
deren Wirken die Geschichte der Bundes- der Einzug der Grünen in den deutschen wurde es auch als weiblicher Angriff auf
republik Deutschland bis in die Gegenwart Bundestag in den 1980er Jahren, als da- eine männliche Domäne verstanden.
mitprägte und noch prägt. mals der Feminismus mit dem „Femi-
nat“, einer komplett weiblich besetzten Mit diesem demonstrativen Verhalten
Der Autor und Journalist Torsten Kör- Fraktionsspitze, im Parlament von sich spannt sich unversehens ein Bogen zu-
ner, Verfasser von Bestseller-Biografien reden machte, natürlich unter männli- rück zu den Gründungsimpulsen unseres
über Heinz Rühmann, Franz Beckenbauer, chem Hohngelächter. Mit diesem Coup Verbandes, als Frauen sich gegen das ob-
Götz George und Willy Brandt, konzentriert verkehrte die Partei eine seit Jahrzehn- ligatorische Tragen des Korsetts auflehn-
sich in der Publikation explizit auf Frauen ten existierende Politikpraxis und ein Un- ten, damit gegen Konventionen verstie-
im Politikfeld der BRD, Frauen, die jahr- gleichheitsprinzip, obwohl das Pochen ßen und gleichfalls einen Ausstieg aus
zehntelang, wenn überhaupt, als Rand- auf Parität in den Parlamenten längst be- dem tradierten Rollenbild wagten.
figuren in der Männerbastion des Bun- stand und bis in unsere Tage der Umset-
destages wahrgenommen wurden. Die zung harrt. Der Deutsche Frauenrat hat Mit dem Auftritt von Lenelotte von
Kombination aus historischer Recherche dieses Desiderat erneut in seine Agenda Bothmer war ein Exempel statuiert wor-
und Zeitzeugenschaft rückt sie in ihrem aufgenommen. den für einen neuen weiblichen Präsen-
Kampf um Respekt und Gestaltungswillen tationsstil im Parlament, und zwar im
ins Blickfeld. Der Leser taucht ein in un- Die Publikation führt exemplarisch Bereich der Mode, einem unverzichtba-
denkbare, heute kaum noch vorstellba- eine ganze Reihe von Beispielen der ren Merkmal im selbstbestimmten Er-
re Vorgänge, die ein ambivalentes Gefühl Missachtung und Diskriminierung von scheinungsbild einer Frau.
aus Scham und Empörung hervorrufen. Geschlechtergerechtigkeit auf. Eine Be-
gebenheit allerdings will ich aus dem epi- Denn die Mode spiegelt gleichran-
Fokussiert werden natürlich die „Müt- sodenreichen weiblichen Politikalltag he- gig Persönlichkeit und gesellschaftliche
ter des Grundgesetzes“ – Friederike Na- rausgreifen, die sich vor fünfzig Jahren Position wider und sie ist selbst integra-
dig, Elisabeth Selbert, Helene Weber ereignete und mit Kalkül Macht und Mode ler Bestandteil der Kultur. Stilsicher und
und Helene Wessel – ohne deren insis- visualisiert: zielgerecht wurde mit dem Hosenanzug
tierende Pionierarbeit der Satz „Män- die konservative Weiblichkeit von ges-
ner und Frauen sind gleichberechtigt“ tern zurückgelassen, um dagegen in der
des Artikels 3 Absatz 2 nicht Bestandteil Adaption des bis dato männlich konno-
des Grundgesetzes geworden wäre, doch tierten Herrenanzugs ein neues Rollen-
dessen Umsetzung bis in unsere Tage verständnis zu signalisieren. Längst ge-
noch nicht vollwertig erfolgt ist. Darüber hört der Hosenanzug, das erfolgreichste
hinaus wird eine Vielzahl durchaus be- Kleidungsstück der Moderne, daher zum
kannter, aber auch heute schon „verges- Dress-Code der Frau von heute.
sener“ Parlamentarierinnen vorgestellt
wie etwa Jeannette Wolff (SPD), Mitglied Diese Entwicklung affirmiert gegen-
des Deutschen Bundestages von 1952- wärtig unsere Bundeskanzlerin Angela
1962 und Mitbegründerin der Arbeiter- Merkel, zu deren „Uniform der Macht“,
wohlfahrt sowie die erste Familienminis- nach der Interpretation des Autors, der
terin Elisabeth Schwarzhaupt (CDU) im Hosenanzug seit ihrem Regierungsan-
Jahre 1961.Ein damals beispielloser Sitz- tritt zählt - in ihrer individuellen Form
streik der CDU-Frauen zwang den Kanz- und Ausprägung.

Thomas Körner, In der Männerre-
publik, Kiepenheuer & Witsch, 2020

Elisabeth Kessler-Slotta

24


Aus dem Verband

Gruppen berichten von ihren Veranstaltungen

Begegnung mit Arno schmelzend mit der literarischen Figur „Ich mag meine Figuren
Camenisch des Schulabwarts (d.i. Hausmeister) sehr, es sind Liebende“
Anselm, der am Grab mit seiner toten
Zwei ältere Männer an ihrem Schlepplift Frau kommuniziert und gemeinsame In der Zugabe begeistert er durch ei-
in Graubünden warten auf Besucher Erinnerungen und Alltagsgeschichten gene Liebesgedichte, die berühren und
und sinnieren in ihren bildhaften, teils quasi als Miniaturen mit dem großen einmal mehr davon zeugen, welche Be-
philosophischen Dialogen über das Ver- Welttheater zu verknüpfen mag. deutung „Liebe“ für den Autor besitzt,
schwinden von Dingen, Personen und was er uns auch im Interview verrät:
das Dorfleben früher prägenden Insti- Arno Camenisch Foto:© Janosch Abel „Meine Bücher handeln immer vom Le-
tutionen, wie z.B. der Post und der Dor- ben, von der Liebe, vom Tod. Und das
fkneipe, aber auch in subtiler Art über Der Text „tönt“ während des Auftritts, Ende als Moment hat für mich etwas
den Klimawandel und die Abwanderung. ein unverwechselbares Markenzeichen Magisches. Ich mag meine Figuren sehr,
Die Ursachen für die Gletscherschmelze von Camenisch, Teil seines Selbstver- es sind Liebende, schon deswegen tra-
sind ihnen bewusst, ebenso die weitrei- ständnisses als Autor, wie er uns im ge ich sie im Herzen, denn sie wissen
chenden Folgen für die Umwelt und das Interview berichtet: „Der Sound ist die um das Wesentliche im Leben, eben die
Leben im Tal in ihrer Bündner Heimat. Seele vom Text, der Rhythmus ist der Liebe.“
Sie thematisieren das allerdings in ihrer Puls, der Herzschlag. (…) So hat auch
bildhaften und dennoch lakonischen jede Figur ihre eigene Art zu reden, Arno Camenisch löst das ein in sei-
Sprache ohne Larmoyanz. eine Figur muss eine Sprache haben, nen Texten, unpathetisch, würdevoll
dadurch wird sie sichtbar.“ und mit Respekt vor dem Menschen.
Die ungewohnte Erzählstruktur und Die weiblichen Figuren meistern ihr oft-
sprachliche Ausgestaltung des Romans Herr Anselm, seine unendliche Lie- mals karges Dasein mit Würde, Stär-
Der letzte Schnee von Arno Camenisch be zu seiner verstorbenen Frau, sein ke, Selbstbewusstsein und Hingebung,
mit vielen sprachlichen Idiomen aus dem Abschiednehmen nach vielen Berufs- ohne dabei an Weiblichkeit einzubüßen
Rätoromanischen, Italienischen und La- jahren von der Schule, die geschlossen oder sich zum reinen Objekt männlicher
teinischen beschäftigten unseren Lite- wird, seine Erinnerungen an lustige, Begierde zu entwickeln. Es haftet ihnen
raturkreis im Februar. Beeindruckende skurrile und traurige Ereignisse im dör- vielmehr ein Hauch von Erotik und Ko-
Sprachgewalt und die spürbare Freude flichen Mikrokosmos: Arno Camenisch ketterie an, wenn sie als Erzählerinnen
am Fabulieren sind Markenzeichen des lässt durch seine melodiöse Rezitation die Weltgeschichte kommentieren.
42jährigen Schriftstellers aus Tavanasa/ von ausgewählten Textstellen auch das
Graubünden, dessen mittlerweile 12 Bü- Publikum gleichsam „mitswingen“ und Die Welt im Wandel erleben auch Ro-
cher in über 20 Sprachen übersetzt sind. seine Lesung zum Kult werden. sa-Maria und Margrit, zwei Kioskbesitze-
rinnen im neuen Roman Goldene Jahre
Gefeiert als „Pop-Literat“ und allge- von Arno Camenisch. Seit dem Jahr der
genwärtig in Feuilletons vermag er vor Mondlandung besitzen sie nun schon ih-
allem in seinen Lesungen zu faszinieren ren Kiosk mit Zapfsäulen und der Leucht-
und seine Lust am Erzählen auf sein Pu- reklame in der Dorfmitte, kennen Stär-
blikum zu übertragen. ken und Schwächen der Einheimischen,
lernten Eddie Merckx und Ornella Muti
„Sound ist die Seele vom Text“ kennen und schwärmen davon, wie im
Abspann von Filmen mit einem Cabrio
Literatur als Rockkonzert? Einige Freun- davonzufahren. Was für ein genialer
dinnen aus dem Literaturkreis waren Coup, einen Kiosk und seine beiden Be-
mehr als gespannt auf die Performance sitzerinnen 51 Jahre Weltgeschichte, Dor-
mit Arno Camenisch und dem Gitarristen fleben und das Wegbrechen gewohnter
Roman Nowka Anfang März in der „Alten Strukturen der Leserschaft zu präsentie-
Feuerwache Mannheim“. Unprätentiös ren! „Diese unendliche Freude am Erzäh-
betritt er die Bühne, in der Hand das len und an der Sprache, das löst bei mir
schmale Bändchen seines Romans ein Glücksgefühl aus“, verrät uns Arno
Herr Anselm und beginnt zu rezitieren, Camenisch im Interview.
schnell den Rhythmus der Gitarre von
Roman Nowka aufnehmend und ver- Beispielhaft für den Menschen Arno
Camenisch dürfte wohl auch die Ant-

25


wort auf die Frage während des Inter- gefreut, dass sie unserer Einladung ge- aktiv in der Politik tätig. Ihre politischen
views sein, worüber er sich bei einem folgt ist. Da sie keinen Monolog halten Ämter wie Vorsitzende der SPD-Fraktion
Spaziergang im Gebirgstal Bergell mit wollte und um einen Gesprächskreis im Bayerischen Landtag, Bundesminis-
dem von ihm geschätzten, ebenfalls im bat, ließen wir uns auf diese neue Form terin für Familie, Senioren, Frauen und
Kanton Graubünden aufgewachsenen unserer Veranstaltung ein. Jugend oder die Kandidatur zur bayeri-
Künstler Alberto Giacometti unterhal- schen Ministerpräsidentin strebte sie
ten hätte: „Alberto Giacometti hat mal Zunächst berichtete sie sehr unter- nicht an, sondern wenn man ihr sagte
gesagt: „Non capisco né la vita né la haltsam über ihren Werdegang. Sie ist (meistens waren es Männer) „Du musst
morte“ – Ich verstehe weder das Le- eine Powerfrau, mag es aber nicht, als das machen“, dann machte sie es ein-
ben noch den Tod. Vielleicht würden solche bezeichnet zu werden, da ihr Er- fach. Sie gilt als Erfinderin des Eltern-
wir etwas über das Wetter reden oder folg nur durch große Unterstützung von geldes und setzte sich stets stark für die
dann über die Resultate der lokalen vielen Seiten möglich gewesen sei. Tat- Rechte der Frauen ein.
Fußballmannschaft.“ sache ist, dass sie es ohne ihre große
Energie und ihr Durchsetzungsvermögen Renate Schmidt berichtete auch über
Übrigens: Ein Kioskbesucher ist der nicht so weit gebracht hätte. den anfangs steigenden Frauenanteil in
Sohn vom Tini, ein Poet, über den uns der Politik, der momentan wieder sinkt,
Margrit erzählt: „…also, das ist immer 1961, ein Jahr vor dem Abitur, mus- was an den Parteien AfD und FDP liegt
eine Freude, mit dem ein bisschen das ste sie vorzeitig das Gymnasium in Fürth und dass Frauen häufig keine Stimmbe-
Weltgeschehen zu verhandeln, der hat verlassen, da ihre Schwangerschaft mit zirke erhalten. Als Frau bei der politi-
zwar den Kopf etwas in den Wolken, so 17 Jahren damals noch als Schande für schen Arbeit akzeptiert zu werden, war
genau weiss man nicht immer, auf wel- die Schule angesehen wurde. Nach der ein weiter Weg. Bei Reden im Parlament
chem Planeten er sich gerade befindet, Heirat und der Geburt des Kindes be- waren weibliche Abgeordnete vielen Un-
aber ein lustiger Mann ist das…“. gann sie 1961 beim Versandhaus Quelle terbrechungen und sexistischen Äuße-
eine Ausbildung zur Programmiererin rungen seitens der männlichen Kollegen
Literatur mit allen Sinnen erleben, und entwickelte sich zur Systemanaly- ausgesetzt; glücklicherweise hat sich
die Lust am Fabulieren spüren…mit Arno tikerin weiter. Die Datenverarbeitung das mittlerweile gebessert.
Camenisch klappt das. war damals ein völlig neuer Berufszweig
– es gab keine geregelte Berufsausbil- Auch wenn sich Renate Schmidt aus
Arno Camenisch: Der letzte Schnee dung und kein Studium – und eine aus- der aktiven Politik zurückgezogen hat,
(2018), Herr Anselm (2019), Goldene Jah- gesprochene Männerdomäne. regen Anteil daran nimmt sie immer
re (2020), alle im Engeler-Verlag noch. Ihr Plädoyer für ein Familienwahl-
Schon früh engagierte sie sich für recht führte bei uns zu einer angeregten
Gabriela Weber-Schipke, soziale Belange und wurde Betriebsrä- Diskussion.
Gruppe Ludwigshafen/Mannheim tin. Seit 1972 ist die SPD ihre politische
Heimat und von 1980 bis 2009 war sie Ursula Michalke, Gruppe Nürnberg
Gesprächsrunde mit
Renate Schmidt

"Ich habe meine Jahre gezählt und Im Interview mit Renate Schmidt (Mitte), Christa Rauch (links) und Ursula Michalke
festgestellt, dass ich weniger Zeit habe
zu leben, als ich bisher gelebt habe." Foto: Ingeborg Pfäfflin
Dieses Zitat des Dichters Mario de
Andrade hat Renate Schmidt in ihrem
76.Lebensjahr und 10 Jahre nach dem
Ausscheiden aus der aktiven Politik
dazu bewogen Vieles zu ändern.

Die stets sehr aktive „rote Rena-
te“ zog sich ziemlich konsequent aus
dem politischen Leben und den vielen
Ehrenämtern zurück und genießt nun
das Privatleben mit ihrem Mann, drei
erwachsenen Kindern und vier Enkelin-
nen. Nur wenige Veranstaltungen be-
sucht sie noch, umso mehr hat es uns

26


Gruppenberichte

Dunkelbunt an Regentagen

Der Maler und Aktionskünstler Friedens-
reich Hundertwasser

Vortrag von Dr. Christine Kracht

Geboren wird Hundertwasser als Frie- In dem 1997 eröffneten Rogner-Bad Blumau in der Steiermark hat Hundertwasser ein
drich Stowasser 1928 in Wien. „Sto“ Thermalbad und Ferienhotel gebaut. Hier konnte er seine Ideen vom Bauen im Einklang
ist im Slawischen das Wort für die Zahl mit der Natur freien Lauf lassen.
Hundert. Daraus leitet er seinen Künst-
lername Hundertwasser ab, in den er lichst ein Unikat wird und zwar nicht nur schen Palazzo wohnt Hundertwasser in
sich 1949 umbenennt. Seine jüdische durch seine persönliche Signatur. Das dessen Gartenhaus. In seiner Wahlhei-
Mutter, zu der er Zeit seines Lebens ein gelingt ihm sogar bei einer Druckaufla- mat Neuseeland kauft er ein Stück Land
sehr enges Verhältnis behält, lässt ihren ge von 10.000 Exemplaren, denen er auf an einer einsamen Bucht. Dort lebt er in
Sohn katholisch taufen. Als Fried­rich ein jedem Blatt eigenhändig einen ungera- einem einfachen, aus Flaschenwänden
Jahr alt ist, stirbt sein Vater. Als 20-jäh- den Strich hinzufügt. Sein Bezug auf die gebauten Haus ohne Badezimmer. 1983
riger ist er bereits als autodidaktischer krummen Linien in der Natur bezeichnet entwirft er die „Koruflagge“, die eine
Maler tätig. Den Versuch, Malerei zu stu- Hundertwasser als „vegetative Kunst“. anspielungsreiche Alternative zur offizi-
dieren, bricht er nach nur drei Monaten ellen Nationalflagge Neuseelands dar-
ab und begibt sich auf Reisen u.a. nach Hundertwasser malt am liebsten an stellt. Hauptmotiv der weißen Flagge ist
Italien, Nordafrika und Paris, wo er in Regentagen, was ihn veranlasst, sei- ein grüner sich entrollender Farnwedel,
den 1950er Jahren lebt. nem Künstlernamen „Regentag“ als der an die Spiralmotive Hundertwassers
weiteren Beinamen hinzuzufügen. Bei erinnert.
Zunächst beschäftigt er sich mit dem Sonnenschein verfälschen Licht und
Abmalen von Vorbildern aus der Reali- Schatten seine kräftigen Farben, die erst „Frauen müssen sein.“ Diese These
tät. Das ist ihm nach einiger Zeit nicht bei trübem Wetter ihre volle Strahlkraft praktiziert Hundertwasser in zahlrei-
mehr kreativ und schöpferisch genug, entfalten. Oft integriert er Regentropfen chen Affären. Er braucht sie als seine
so dass er seine eigene kräftig-bunte in seine Bilder, die er als „Küsse vom Musen, so u.a. die Ehefrau eines italie-
Bildsprache entwickelt. Hundertwassers Himmel“ bezeichnet. Auch sein Künst- nischen Regisseurs, der er eines seiner
künstlerische Vorbilder sind u.a. Gustav ler-Beiname „Dunkelbunt“ symbolisiert Bilder widmet. Hundertwasser ist zwei-
Klimt und Egon Schiele. diese Affinität zu kräftigen Farben. Hun- mal verheiratet, in zweiter Ehe mit einer
dertwasser bevorzugt dunkle Farben wie Japanerin. Auch diese Ehe wird nach
Er gestaltet farbenprächtige Gemäl- dunkelblau und dunkle Rottöne. wenigen Jahren geschieden. Hundert-
de, in denen er mit Spiralen experimen- wasser ist ein Einzelgänger, der lange
tiert, die er immer wieder abwandelt. Er Kritiker halten Hundertwasser auch Zeit einfach und zurückgezogen leben
malt ohne räumliche Tiefe sondern in seinen Reichtum aus dem Verkauf sei- kann. Er bleibt fasziniert von der ganz-
Kreisen, Ornamenten und Flächen, was ner Bilder und Drucke vor. Dabei lebt heitlichen Kunstauffassung in Japan und
auf die Kritiker naiv wirkt. „Gerade Lini- Hundertwasser sehr bescheiden. Zwar übernimmt japanische Zeichen als Sig-
en sind gottlos, weil sie in der Schöp- kauft er einige Häuser, z. B. einen ver- natur-Stempel für seine Werke.
fung nicht vorkommen. Wer eine Linie fallenen Bauernhof in Nordfrankreich
mit einem Lineal zeichnet, wird immer und einen Palazzo mit Garten auf einer Wo Schönheit herrscht, da ist die
nur eine gerade Linie bekommen, und der Inseln, die Venedig vorgelagert sind. Welt heil. Einst hat es das Paradies ge-
die kommen in der Natur nicht vor, und Hundertwasser führt ein naturnahes Le- geben. Menschen haben es zerstört,
kreativ sind sie auch nicht“, argumen- ben ohne Luxus. Statt in seinem italieni- können es aber durch Kunst und Schön-
tiert Hundertwasser.

Als Künstler spaltet Hundertwasser
sein Publikum in glühende Anhänger
und ablehnende Kritiker. Seine Anhän-
ger lieben seine farbstarken Bilder, die
er in Tausenden von Drucken herstellt
und verkauft. Hundertwasser ist be-
strebt, dass jeder seiner Drucke mög-

27


heit wiedergewinnen. Diesem künstleri- Pfingsten 2020 der wenigen intellektuellen Tätigkeiten,
schen Credo folgt Hundertwasser, indem die für Frauen gesellschaftlich akzeptiert
er in und mit seiner Malerei das Para- Ostern war Corona-mäßig waren. So wurden Kinderbücher oftmals
dies sucht. „Paradies“ leitet sich aus für uns alle die Tortur. von Frauen verfasst, auch die sogenann-
dem hebräischen Wort pardes ab, was Downgelocked saßen wir drinnen, te „Backfisch-Literatur“, die junge Mäd-
„Baumgarten“ bedeutet. draußen frohlockte die Natur. chen an ihre Rolle als angehende Haus-
frau und Mutter heranführen sollte.
Mit Bäumen und Wiesenflächen gestal- Und jetzt – 50 Tage später,
tet Hundertwasser auch seine Häuser, bei noch im Wonnemonat Mai, Eine der ersten Schriftstellerinnen,
deren Konzipierung er rechte Winkel und feiern wir vorsichtig Pfingsten, die mit dieser Art der Literatur größe-
gerade Linien zu vermeiden sucht. Dafür doch der Spuk ist nicht vorbei. re Bekanntheit und finanzielle Unab-
wachsen Bäume aus den Fenstern, und hängigkeit erlangte, war Clementine
die Dächer sind mit Gras bepflanzt. Isolierung und Verschwörung, Helm (1825-1896). Sie war eine der er-
Angst hält uns in ihrem Bann. folgreichsten Jugendschriftstellerinnen
Auch diese künstlerische Paradies- Social distancing, so sagt man in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhun-
suche wird Hundertwasser von seinen oder – fass mich ja nicht an! derts und verfasste rund 40 Romane für
Kritikern vorgeworfen. Sie halten ihm Mädchen.
Naivität und eine zu positive Sicht auf Das Pfingstfest fordert uns heraus
die Lebenswelt vor. Dabei hat Hundert- mit seinem Heiligen Geist. Ihr bekanntestes Werk ist Backfisch-
wasser nie behauptet, dass die Welt Beflügelt der uns überhaupt? chens Leiden und Freuden aus dem Jahr
der Kunst heil ist. Dennoch vertritt er Weht wo Er will, wie es schön heißt. 1863. Hier wird mit sehr viel Liebe die Ge-
die These, dass jeder Mensch kraft der schichte der 15-jährigen Grete erzählt, die
Schöpfung verpflichtet ist, die Welt Sein dunkler Gegenpol, das Virus zu ihrer Tante nach Berlin gebracht wird,
durch Kunst ein wenig heiler und da- befällt die Menschheit gerad‘, um eine standesgemäße Erziehung zu
mit schöner zu machen. Hundertwasser heimtückisch, weht auch wo es will – erfahren. Clementine Helm, die Urmutter
zeigt bei seinen Arbeiten keine Berüh- verbreitet böse Saat. der Backfisch-Literatur, war mit Theodor
rungsängste zu Kitsch und Romantik. Fontane befreundet und korrespondier-
„Schönheit muss sein.“ Das ist ein wei- Der Pfingstgeist ist Begeisterung, te mit ihm. Seine Romane waren nicht so
teres Bekenntnis von Hundertwasser, fremde Sprachen, feurige Zungen, erfolgreich wie ihre, was einen gewissen
dem er die Aussage folgen lässt, dass Gemeinschaft, Freiheit, Offenheit. Neid bei ihm verursachte.
„die optische Umweltverschmutzung die Erst dann ist das Leben gelungen.
gefährlichste ist“. Aufsehen erregte zwei Jahrzehnte
Ine Waaldjik, Gruppe Münster später Emmy von Rhodens (1829-1885)
Hundertwasser reist gern und viel. Protagonistin aus Der Trotzkopf. Sie er-
Auf einer Heimreise von Neuseeland Eine Reise durch die Welt zählt die Geschichte ihrer Tochter, die in
stirbt Hundertwasser im Februar 2000 der Backfischromane einem Internat war und sich gegen den
erst 71-jährig an einem Herzinfarkt auf von ihr erwarteten Gehorsam sperrt und
der Queen Elizabeth 2. Er möchte in sei- Vortrag von Frau Ingrid Pawelczak den Konventionen ihrer Zeit mit bissi-
ner Wahlheimat Neuseeland begraben gem Humor und frecher Konformitäts-
werden, nicht in einem Sarg sondern, Wer denkt bei dem Wort „Backfisch“ verweigerung entgegentritt.
eingewickelt in eine Koruflagge, unter nicht eher an einen appetitlich angerich-
einem Tulpenbaum. Er will so schnell teten Fisch als an die aus der Mode ge- Der 1885 erschienene Roman Der
wie möglich wieder zu Humus werden, kommene Bezeichnung für heranwach- Trotzkopf. Eine Pensionsgeschichte für
um der Erde zurückzugeben, was er ihr sende Mädchen, also Teenager zwischen erwachsene Mädchen, wenige Wochen
genommen hat, und um als Baum wie- 14 und 17 Jahren? Und für diese gab und nach Emmy von Rhodens Tod veröffent-
dergeboren zu werden. gibt es eine eigene Literatur, ein Genre licht, wurde ein großer Erfolg. Er gehör-
der Kinder- und Jugendliteratur und spe- te über Generationen als sogenannter
Der Vortrag endete mit diesem denk- ziell ein Teilgebiet der Mädchenliteratur Backfischroman zur Standard-Lektüre
würdigen Satz von Hundertwasser: „Wenn – eben „Backfisch-Literatur“. heranwachsender junger Mädchen und
man am Abgrund steht, dann ist der Rück- ist auch heute noch bekannt.
schritt der Fortschritt.“ Mit ihrem inspirie- Schreiben zu erzieherischen Zwecken
renden Vortrag hat Frau Dr. Kracht ihren war bis ins 19. Jahrhundert hinein eine Aufgrund des Erfolgs verfasste Emmy
Zuhörerinnen auch nahegebracht, dass von Rhodens Tochter Else Wildhagen
Hundertwasser ein Tausendsassa war. (1863-1944) zwei Fortsetzungen: Aus
Trotzkopfs Brautzeit 1892, und Aus
Renate Zimmer, Gruppe Dortmund Trotzkopfs Ehe 1895. Die niederländi-

28


Gruppenberichte

sche Schriftstellerin Suze la Chapel- Wie die einstige Feministin diese An- Bekannte Namen der Geschichte
le-Roobol (1855-1923) beendete den passung an die stark nationalsozialis- sind mit Augsburg verbunden: Kaiser
Trotzkopf-Zyklus schließlich mit dem tisch geprägte Ideologie mit sich selbst Barbarossa hielt hier Hof; der Wittels-
Band Trotzkopf als Großmutter. vereinbaren konnte, bleibt offen. Magda bacher Herzog Albrecht III. heiratete die
Trott starb am 12. Mai 1945, die Todesur- Augsburgerin Agnes Bernauer, die in der
Anfang des 20. Jahrhunderts wurden sache ist unbekannt. Donau als Hexe ertränkt wurde; Martin
schließlich die „Nesthäkchen“ – Ge- Luther wurde dort 1518 wegen seiner 95
schichten der deutsch-jüdischen Schrift- Die Referentin zeigte ihre hübsche Thesen von Kardinal Cajetan verhört und
stellerin Else Ury (1877-1943) populär. Backfischkette aus Silber, die sie als konnte dank dem Kurfürsten Friedrich
Die Heldin ihrer Bücher, Nesthäkchen junges Mädchen geschenkt bekommen d. Weisen dem päpstlichen Zugriff ent-
Annemarie Braun, durchlebt das typi- hatte. Auch etliche Zuhörerinnen kann- kommen. 1555 erfolgte auf dem Reichs-
sche Leben einer Berliner Arzttochter zu ten diese. tag die Spaltung der Konfessionen durch
Beginn des 20. Jahrhundert. Vom ersten den Augsburger Religionsfrieden und
Band Nesthäkchen und ihre Puppen, Sibylle Weitkamp, Gruppe Hannover 1648 wurde durch den Westfälischen
erschienen 1918, in dem die Protagonis- Frieden die Gleichberechtigung der
tin etwa sechs Jahre alt ist, über Band 5 Von Würzburg bis Ulm Konfessionen und damit das Ende der
Nesthäkchens Backfischzeit, erschienen Unterdrückung der Protestanten besie-
um 1921, ihr Medizinstudium in Tübin- Während unserer Anreise nach Augs- gelt. Augsburg hatte früher sogar zwei
gen bis hin zum Band 10 Nesthäkchen burg war leider die Zeit zu knapp, um Bürgermeister – einen katholischen und
im weißen Haar, 1925 erschienen, in die weithin sichtbare, über dem Maintal einen evangelischen! 1858 wurde Robert
dem sie bereits selbst Kinder und Enkel- thronende Residenz der Fürstbischöfe Diesel hier geboren und 1898 Bertolt
kinder hat. von Würzburg zu besichtigen. Dafür Brecht.
wurde uns bei einer Stadtführung viel
Ihrer Schöpferin Else Ury war ein zeitgeschichtlich und kunsthistorisch Den Rathausplatz dominiert der be-
ähnlich harmonisches Leben nicht ver- Interessantes vermittelt. Hier haben deutendste Renaissancebau des Stadt-
gönnt. Im Nationalsozialismus wur- Handwerker, Bildhauer und Maler baumeisters Elias Holl (1573-1646). Den
den ihre Werke verboten, 1934 wurde Kunstwerke von Weltruhm geschaffen, First bekrönt die Zirbelnuss, das Augs-
sie aus der Reichsschrifttumskammer wie z.B. der Barockarchitekt Balthasar burger Stadtsymbol. Vergoldete Porta-
ausgeschlossen. Die nationalsozialisti- Neumann oder Tilman Riemenschneider. le führen in den Goldenen Saal im 3.
sche Erziehungsideologie hatte keinen Stock.
Bedarf an Mädchenbüchern wie die von Augsburg wurde um etwa 15 v.Chr.
Else Ury. Die Autorin wurde 1943 nach von den Stiefsöhnen des römischen Kai- Staunend standen wir im Schaetz-
Auschwitz deportiert und dort ermordet. sers Augustus gegründet. Durch ihren ler-Palais, einem Original-Prachtbau aus
Die sympathische Heldin ihrer Bücher Ausbau der „Via Claudia Augusta“ von 1765, im wertvollsten erhaltenen Roko-
ist jedoch bis heute Kult in Deutschland Rom nach Augsburg förderten sie den ko-Festsaal seiner Zeit mit Stuckarbeiten
geblieben. schnelleren Warenverkehr, der zum ste- und einem großartigen Deckenfresko.
tigen Aufstieg Augsburgs führte. Die Staatsgalerie in der Katharinenkir-
Magda Trott (1880-1945), eine
deutsche Schriftstellerin und Frauen- Bischof Ulrich verteidigte Augsburg
rechtlerin, gehört mit ihren Büchern um 950 durch einen Mauerring und be-
der Pucki-Reihe, erschienen Ende der siegte in der Schlacht auf dem Lechfeld
1930er Jahre, auch zur Backfisch-Litera- die einfallenden Ungarn.
tur. Diese haben den starken Charakter
einer Auftragsarbeit nach vorgegebenen Im Dom bewunderten wir den welt-
gefragten Mustern. weit ältesten erhaltenen figürlichen
Glasgemäldezyklus, auch ein fast 15 m
Bedenklich aus heutiger Sicht ist si- hohes Fresko des Hl. Christophorus von
cher das erzkonservative Frauenbild in 1491 sowie Holbein-Bilder.
den mittleren Pucki-Bänden der Reihe:
Nüchtern betrachtet wird hier der jun-
gen Ehefrau jede Individualität verwei-
gert, stattdessen hat sie sich ganz den
Ansichten und Ansprüchen des Mannes
unterzuordnen und ausschließlich als
Hausfrau und Mutter zu funktionieren.

29


Aus dem Verband

che beherbergt Gemälde von Dürer, Hol- Ein Besuch in der Barockbibliothek in Ulm-Wiblingen Foto: Angelika Bausch
bein d.Ä. und Cranach d.Ä.
Ein Tagesausflug führte uns nach haben eine gewaltige Hallenkirche mit
2019 erhielt Augsburg einen weite- Landsberg am Lech, malerisch an der drei Schiffen, einem Westturm und zwei
ren Weltkulturerbe-Status für seine vor- Romantischen Straße gelegen. Ein gro- Chortürmen geschaffen. 1543 wurden
bildhaften Wasserwerke zugesprochen. ßer Mauerring umgibt die Altstadt und die Arbeiten am fast fertigen Bau wegen
Schon 1276 sind erste Lechkanäle in der das Bayertor von 1425 gilt als schönstes Geldmangels eingestellt. 1890 wurde
Stadt überliefert, bereits seit 1467 wur- gotisches Stadttor Oberbayerns. die Fertigstellung des Münsters gefeiert
den Trink- und Brauchwasser getrennt und dann durch den höchsten Kirchturm
und dadurch Seuchen verhindert, und Anschließend fuhren wir nach Die- der Welt mit 161,53 m und seinen 13 Glo-
seit 1503 stand den Bürgern erstes flie- ßen am Ammersee, wo wir einen kurzen cken wirklich berühmt.
ßendes Wasser zur Verfügung. Blick in das im reichen Barock als „Die-
ßener Himmel“ ausgestaltete Marien- Von den zahlreichen Sehenswürdig-
Wohl europaweit einzigartig ist das münster werfen konnten. keiten im Innern hat uns die Stadtfüh-
Ensemble des Wasserwerks am Roten rerin auf einige hingewiesen, wie die
Tor mit der Wallanlage neben dem Hei- Von dort brachte uns eine Fähre nach Kanzel von Jörg Syrlin d.J. um 1510, das
lig-Geist-Spital, das Elias Holl geschaf- Herrsching und es schloss sich eine Füh- Chorgestühl und den Choraltar von Jörg
fen hat und als Altersheim diente. Hier rung im Kloster Andechs an. Syrlin d.Ä. um 1470 sowie die Farbfens­ ter
ist heute auch das Museum „Kiste“ mit prächtigen Glasmalereien von 1385.
der bekannten „Augsburger Puppen- Am nächsten Tag war Ulm unser Ziel.
kiste“ ansässig. Seit 1840 machten Es fällt beim Rundgang auf, dass histori- Aus Gewandhaus (1357) und Kauf-
Turbinen Augsburg zu einer frühen In- sche Bauten und zeitgenössische Archi- haus (1362) entstand 1370 der älteste
dustriemetropole und zum „deutschen tektur ein außergewöhnliches Zusam- Teil des Rathauses. Seine Fassaden-
Manchester“, wie wir im Textilmuseum menspiel bilden. 1184 wurde Ulm freie bemalung gilt als größter deutscher
in den ehemaligen Fabrikationshallen Reichsstadt. Mit Besetzung durch Napo- Freskenzyklus des 16.Jhd., u.a. mit bi-
erfuhren. leon verloren die Ulmer ihre Unabhän- blischen Szenen und Szenen aus der
gigkeit, kamen zu Bayern und 1810 zum antiken Mythologie. Bei Restaurierungs-
Der Name Mozart ist eng mit Augs- Königreich Württemberg. Die Landes- arbeiten 1905 malte man die „Ulmer
burg verbunden – der Urgroßvater Mo- grenze verläuft seitdem inmitten der Do- Schachtel“ an die südliche Giebelwand
zarts zog 1681 mit seiner Familie in die nau. Das bayrische Neu-Ulm wurde 1869 – so wird das einfache Boot genannt,
Fuggerei. Diese war ebenfalls unser Ziel, zur Stadt erhoben. mit dem man seit dem Mittelalter
ist doch die Familie Fugger wie keine an- Menschen und Güter auf der Donau
dere mit Augsburg verbunden. Im 2. Weltkrieg wurde die historische beförderte.
Altstadt von Ulm zu 80% zerstört. Erst
1367 wurde die Ankunft eines ers- 1986 entschied der Stadtrat, den Müns- Neben dem historischen Rathaus
ten Hans Fugger als Weber in Augsburg terplatz neu zu gestalten, der sich da- überrascht eine moderne Glaspyramide,
registriert, einer der Söhne war schon nach zum Mittelpunkt Ulms entwickel- die Zentralbibliothek.
Kauf- und Ratsherr. Dessen Sohn, Jakob te. Das Münster blieb von Bomben fast
II. wurde bereits „der Reiche“ genannt unbeschädigt und prägt seit Ende des Nach einem Spaziergang auf der
und ist der bedeutendste Fugger – un- 14. Jahrhunderts die Stadt. Bedeutende Stadtmauer gelangt man zum male-
ter seiner Führung wuchs das Haus zur Baumeister, Steinmetze und Bildhauer rischen Fischer- und Gerberviertel an
Weltfirma mit vielen Geschäftszweigen.
Jedoch stiftete er 1521 auch im Namen
seiner bereits verstorbenen Brüder eine
Sozialsiedlung für verarmte katholische
Augsburger Bürger. Sie gilt als ältes-
te noch bestehende Sozialsiedlung der
Welt mit 140 Wohnungen in 67 Häusern.
Bis zum heutigen Tag sind die Bewohner
Katholiken und die Jahresmiete beträgt
noch immer den Nominalwert eines
Rheinischen Gulden – heute 0,88 Euro!
Die Bewohner sollten sich nicht als Al-
mosenempfänger empfinden – es wurde
Hilfe zur Selbsthilfe geleistet. Die Fug-
gerei wird seit Jahrhunderten durch die
Stiftung finanziert.

30


Gruppenberichte

der Blau, wo früher Fischer, Gerber An unsere Besichtigung in Ulm ter Mitarbeiter brachte uns das außer-
und andere Handwerker wohnten und schloss sich eine Fahrt zum etwas süd- gewöhnliche Leben und Werk des Vi-
arbeiteten. licher gelegenen Kloster Wiblingen an. sionärs Friedensreich Hundertwasser
1714 erweiterte man die Klosteranlagen näher.
Das sehenswerte Schiefe Haus von im Barockstil, die romanische Kirche St.
etwa 1406, mit Ausbauten um 1443, Martin wurde 1772 durch einen Neubau Bei dieser 6-tägigen Studienreise
hat eine enorme Neigung der Südseite ersetzt und u.a. mit prächtigen Decken- 2019 haben wir eine Gegend in Deutsch-
über das Wasser der Blau. Ein Architekt fresken versehen. Die prunkvolle Biblio- land kennengelernt, die uns mit Histo-
hat das Haus restauriert und zu einem thek im Rokokostil erstreckt sich über 2 rie, Religion, Kunstwerken, Architektur,
kleinen Hotel ausgebaut, es ist laut Gu- Geschosse und umfasste einst ca. 17000 Industriegeschichte und Leben ihrer
iness-Buch das schiefste. Auf dem Bal- Bücher. Städte bekanntgemacht hat mit si-
kon des Schwörhauses legt alljährlich cher nachhaltigen Eindrücken bei allen
der OB Rechenschaft über das vergange- Auf der Rückreise war noch ein Über- Mitreisenden.
ne Jahr ab und schwört den historischen raschungs-Stopp eingeplant im Kunst-
Eid auf die Stadtverfassung, den großen haus Abensberg mit dem „Hundert- Gisela Reuter, Gruppe Gießen
Schwörbrief von 1397. wasserturm“ auf dem Gelände der
Kuchlbauer Brauerei. Ein sehr engagier- Der komplette Reisebericht ist auf der Webseite
von der Gruppe Gießen zu lesen.

Wir gratulieren Johanna Geist ist seit 38 Jahren eben-
so aktives wie begeistertes Mitglied un-
Ihren 100. Geburtstag feierte am 26. Juni seres Verbandes.
2020 Johanna Geist, Mitglied der Grup- Kaum einen Vortrag, Ausflug oder Studi-
pe Bochum. enreise hat sie bislang versäumt!
Aufgrund der aktuellen Beschränkungen
konnten wir unserem langjährigen Mitglied Von der Terrasse aus bedankte sie
zu diesem besonderen Anlass leider nur sich für die Glückwünsche und prostete
vom Garten aus gratulieren. uns herzlich zu.

Dr. Sigrid Lindner, Gruppe Bochum

Impressum Litho und Druck: Zahlungen zur Verbandsabgabe und Abos an:
Druckerei Plettner, Schwabacher Straße 512a, Deutscher Verband Frau und Kultur e.V.
Frau und Kultur 90763 Fürth Postbank Essen Konto.-Nr. 611 918-439, BLZ
Zeitschrift des Deutschen Verbandes 360 100 43,
Frau und Kultur e.V. – Heft 2/2020 Fotos:
S. 3, 4, 29 wikimedia commons; S.3 S.4 Münster- IBAN: DE91 3601 0043 0611 9184 39
Herausgeber: land-Tourismus e.V.; S.3, 4, 8 pixabay; S.12 Soni- Nachdruck nur mit Genehmigung der Redaktion
Deutscher Verband Frau und Kultur e.V. dos de la Tierra; übrige privat oder Archiv und mit Quellenangabe gestattet. Mit Namen
www.verband-frau-und-kultur.de gekenn­zeichnete Beiträge stellen nicht in jedem
Bezugspreis: Fall die Auffassung der Herausgeber dar.
Bundesvorsitzende: 12,– € inkl. Porto für 3 Hefte jährlich
Dr. Elisabeth Kessler-Slotta, Uhlandstr. 55, Gedruckt auf säurefreiem Papier mit FSC-Zertifi-
44791 Bochum, Tel. 0234-580356, Abos für Nichtmitglieder und Geschenkabos: kat ohne optische Aufheller und hergestellt aus
E-Mail: [email protected] Anke Linsa, Rossberg 123, 53505 Altenahr 100 % chlorfrei gebleichtem Zellstoff.
Tel. 026 43  90 02 40, Fax 026 43  90 02 42
Redaktionsteam: E-Mail: [email protected]
Inge Kellersmann,
Fischergasse 39, 89073 Ulm Adressänderungen und Neuanmeldungen:
Telefon mobil 0171 3278372 Anke Linsa, Rossberg 123, 53505 Altenahr
E-Mail: [email protected] Tel. 026 43  90 02 40, Fax 026 43  90 02 42
Ursula Michalke, Gabriela Weber-Schipke, Renate E-Mail: [email protected]
Zimmer und Irma Hildebrandt

31


Thema des nächsten Heftes:
Miteinander

Redaktionsschluss für Heft 3/2020

30. Oktober 2020

Gegründet 1896

Unser Verband Wir gehören zu den traditionsreichen Frauenverbänden Deutschlands.
Unsere Ziele Wir arbeiten überparteilich und überkonfessionell.
Wir sind in 22 Städten der Bundesrepublik vertreten.
Unsere Arbeit
Unsere Zeitschrift Der Verband setzt sich ein
Vertreten in für die vielseitige Bildung und Aktivierung der Frau auf kulturellem Gebiet,
für die Förderung ihrer schöpferischen Fähigkeiten,
für die Verwirklichung ihrer Gleichstellung in Familie, Beruf und Gesellschaft,
für die Zusammenarbeit mit Verbänden ähnlicher Zielsetzung auf nationaler und
internationaler Ebene.

Wir treffen uns regelmäßig zu Vorträgen und Arbeitsgemeinschaften.
Bei Studienfahrten und Seminaren bieten wir unseren Mitgliedern Information und
Weiterbildung auf vielen Gebieten der Kultur und Auseinandersetzung mit den Problemen
unserer Zeit. Die Gruppen engagieren sich in sozialen und kulturellen Projekten. Wander-
und Gymnastikangebote ergänzen das Programm.

FRAU UND KULTUR erscheint dreimal jährlich, jeweils mit einem Schwerpunktthema.
Sie stellt unseren Verband nach außen dar und ist ein wichtiges Bindeglied für die
Verbands- und Gruppenarbeit.

Aachen – Bad Neuenahr – Berlin – Bochum – Bremen – Delmenhorst – Dortmund –
Dresden – Düsseldorf – Essen – Freiburg – Gießen – Hamm – Hannover – Herne –
Kamp-Lintfort – Kiel – Ludwigshafen / Mannheim – Lübeck – Moers – Münster – Nürnberg


Click to View FlipBook Version
Previous Book
טיפוס יזמי
Next Book
Hello From DTC